In welchem ​​Jahr begannen die Commonwealth Games

Die Commonwealth Games sind eine internationale Multisportveranstaltung, die von Athleten aus den Commonwealth-Ländern bestritten wird. Die ersten ...

Die Commonwealth Games sind eine internationale Multisportveranstaltung, die von Athleten aus den Commonwealth-Ländern bestritten wird. Die ersten Commonwealth Games fanden 1934 im schottischen Glasgow statt

Die Commonwealth Games, auch bekannt als Friendly Games oder einfach Comm Games, sind ein internationales Multisport-Event, das alle vier Jahre für Athleten aus dem Commonwealth of Nations stattfindet. Mit Ausnahme von 1942 und 1946 (die wegen des Zweiten Weltkriegs abgesagt wurden) findet die Veranstaltung seit 1930 alle vier Jahre statt. Von 1930 bis 1950 waren die Spiele als British Empire Games bekannt, dann von 1954 bis 1966 als British Empire and Commonwealth Games und schließlich von 1970 bis 1974 als British Commonwealth Games. Seit 2002 werden Athleten mit Behinderungen als vollwertige Mitglieder ihrer Nationalmannschaften aufgenommen, was die Commonwealth Games zum ersten voll integrativen internationalen Multisport-Event macht. Die Spiele waren 2018 die erste globale Multisport-Veranstaltung mit einer gleichen Anzahl von Medaillenwettbewerben für Männer und Frauen, und vier Jahre später sind sie die erste globale Multisport-Veranstaltung mit mehr Veranstaltungen für Frauen als für Männer

Melville Marks Robinson gründete 1930 die British Empire Games, inspiriert von den Spielen, die Teil des Festival of Empire von 1911 waren. Die Commonwealth Paraplegic Games für Athleten mit Behinderungen (die von 1974 bis zu ihrer vollständigen Integration 1990 von der Teilnahme ausgeschlossen waren) und die Commonwealth Youth Games für Athleten im Alter von 14 bis 18 Jahren wurden im Laufe der Spiele hinzugefügt

Die Commonwealth Games Federation (CGF) verwaltet das Sportprogramm und wählt die Austragungsstädte für die Spiele aus. Internationale Sportverbände (IFs), Commonwealth Games Associations (CGAs) und Organisationskomitees für alle Commonwealth Games bilden die Spielebewegung. Bestimmte Traditionen sind einzigartig für die Spiele, wie das Hissen der Flagge der Commonwealth-Spiele und der Staffellauf des Königsstabs sowie die Eröffnungs- und Abschlusszeremonien. Über 4.500 Athleten nahmen an den letzten Commonwealth-Spielen in 25 Sportarten und über 250 Medaillenwettbewerben teil, einschließlich olympischer und paralympischer Sportarten sowie der in den Commonwealth-Ländern beliebten Sportarten. Schalen und Kürbis. In der Regel werden Gold-, Silber- und Bronzemedaillen an die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten in jeder Veranstaltung vergeben. 9 Trotz der Tatsache, dass der Commonwealth of Nations 56 Mitglieder hat, gibt es 72 Commonwealth Games Associations. Sie sind in sechs Regionen unterteilt (Afrika, Amerika, Karibik, Europa, Asien und Ozeanien), und jede erfüllt eine ähnliche Funktion wie die Nationalen Olympischen Komitees in Bezug auf ihre jeweiligen Länder oder Territorien. CGA-Funktionen werden in einigen Ländern wie Indien und Südafrika von NOCs übernommen. Ein Unterschied zu anderen Multisport-Veranstaltungen besteht darin, dass die 15 Commonwealth Games CGAs keine Delegationen unabhängig von den Olympischen, Paralympischen und anderen Multisport-Wettkämpfen entsenden, da 13 der British Olympic Association, eine dem Australian Olympic Committee und eine weitere der British Olympic Association angeschlossen sind . Sie sind. Die vier Heimatnationen des Vereinigten Königreichs (England, Schottland, Wales und Nordirland), die Britischen Überseegebiete (Anguilla, Falklandinseln, Gibraltar, Montserrat, St. Helena und Turks- und Caicosinseln), die Kronbesitzungen (Guernsey, Isle of . Es wird erwartet, dass Gabun und Togo zum ersten Mal ein Team zu den Commonwealth-Spielen 2026 entsenden, da die beiden Länder im Juni 2022 in das Commonwealth aufgenommen wurden und keine Zeit hatten, ihre Verbände für die für die Spiele 2022 geplanten Spiele zu organisieren

Die Spiele fanden in 20 Städten in neun Ländern statt (England, Schottland und Wales werden separat gezählt). Australien war fünf Mal Gastgeber der Commonwealth Games (1938, 1962, 1982, 2006 und 2018; die nächste Ausgabe findet 2026 statt), mehr als jedes andere Land. Zwei Städte haben die Commonwealth Games mehrmals veranstaltet. Edinburgh (1970, 1986) und Auckland (1950, 1990)

Nur sechs Länder haben an allen Commonwealth-Spielen teilgenommen. Australien, Kanada, England, Neuseeland, Schottland und Wales sind alle vertreten. sind alle vertreten. Australien, England, Kanada und Neuseeland haben bei allen Olympischen Spielen mindestens eine Goldmedaille gewonnen. Australien hat die meisten olympischen Medaillen gewonnen (dreizehn), England sieben und Kanada eine. In dieser Reihenfolge führen diese drei Teams auch den Medaillenspiegel der Commonwealth Games aller Zeiten an

Die 22. Commonwealth Games fanden vom 28. Juli bis 8. August 2022 in Birmingham statt. Die nächsten Commonwealth Games werden die ersten in der Geschichte sein, die dezentral ausgetragen werden und vom 17. bis 29. März 2026 in vier Städten im australischen Bundesstaat Victoria stattfinden

Geschichte

John Astley Cooper schlug 1891 einen sportlichen Wettbewerb vor, bei dem Mitglieder des britischen Empire zusammenkamen, und schrieb Briefe und Artikel für mehrere Zeitschriften, in denen er alle vier Jahre einen „Pan Brittanic, Pan Anglican Contest“ vorschlug, um den guten Willen und das Verständnis des britischen Empire zu steigern. ". „In Australien, Neuseeland und Südafrika wurden John-Astley-Cooper-Komitees gebildet, um die Idee zu fördern, die Pierre de Coubertin dazu inspirierte, die internationale Bewegung für Olympische Spiele ins Leben zu rufen. "

Eine Inter-Empire-Meisterschaft wurde 1911 neben dem Festival of Empire im The Crystal Palace in London zum Gedenken an die Krönung von George V abgehalten und von The Earl of Plymouth und Lord Desborough verfochten. Teams aus Australien und Neuseeland, Kanada, Südafrika und dem Vereinigten Königreich nahmen an Leichtathletik-, Box-, Schwimm- und Wrestling-Events teil. Kanada gewann die Meisterschaften und erhielt einen Silberpokal (geschenkt von Lord Lonsdale) im Wert von 2 Millionen US-Dollar. 6 kg). Laut einem Korrespondenten von Auckland Star waren die Spiele eine „schmerzliche Enttäuschung“ und „des Titels „Empire Sports“ nicht würdig. '"

Melville Marks Robinson, der als kanadischer Leichtathletik-Teammanager zu den Olympischen Sommerspielen 1928 nach Amsterdam ging, setzte sich stark für den Vorschlag ein, die ersten British Empire Games 1930 in Hamilton abzuhalten

Editionen[Bearbeiten]

Britische Empire-Spiele

In welchem ​​Jahr begannen die Commonwealth Games

Bei den British Empire Games wurde eine zeremonielle Flagge gehisst

Die British Empire Games 1930 waren die ersten der sogenannten Commonwealth Games und fanden vom 16. bis 23. August 1930 in Hamilton, Ontario, Kanada, statt und wurden von Lord Willingdon eröffnet. Elf Länder. Insgesamt 400 Athleten aus Australien, Bermuda, British Guyana, Kanada, England, Nordirland, Neufundland, Neuseeland, Schottland, Südafrika und Wales traten in den Disziplinen Leichtathletik, Boxen, Bowling, Rudern, Schwimmen und Tauchen sowie Wrestling an. Im Civic Stadium fanden die Eröffnungs- und Abschlusszeremonien sowie Sportveranstaltungen statt. Die Spiele kosten insgesamt 97.973 US-Dollar. Frauen nahmen nur an Wasserwettbewerben teil. Gordon Smallacombe, ein kanadischer Dreispringer, gewann die erste Goldmedaille in der Geschichte der Spiele

Die British Empire Games 1934, die in London, England, stattfanden, waren die zweiten der heutigen Commonwealth Games. Hauptaustragungsort war der Wembley Park in London, die Bahnradrennen fanden jedoch in Manchester statt. Die Spiele von 1934 wurden aufgrund ernsthafter Bedenken wegen Vorurteilen gegenüber asiatischen und schwarzen Athleten in Südafrika nach London statt nach Johannesburg vergeben. Bei den Spielen von 1934 gab es trotz der Zugehörigkeit irischer Athleten kein offizielles irisches Freistaatsteam. Sechzehn Nationalmannschaften traten an, darunter die Newcomer Hongkong, Indien, Jamaika, Südrhodesien und Trinidad und Tobago

Die British Empire Games 1938 fanden in Sydney, New South Wales, Australien, statt und waren die dritten British Empire Games. Sie sollten mit Sydneys zweihundertjährigem Bestehen zusammenfallen (150 Jahre seit der britischen Besiedlung Australiens). Die III. Spiele wurden zum ersten Mal in der südlichen Hemisphäre vor 40.000 Zuschauern auf dem berühmten Sydney Cricket Ground eröffnet. An den Spielen in Sydney nahmen 15 Nationen, 464 Athleten und 43 Offizielle aus der ganzen Welt teil. Fidschi und Ceylon traten erstmals auf. Bei den Sydney Games gab es sieben Sportarten. Leichtathletik, Boxen, Radfahren, Bowling, Rudern, Schwimmen und Tauchen sowie Wrestling

Die British Empire Games 1950 waren die vierte Ausgabe, die nach einer 12-jährigen Pause seit der dritten Ausgabe in Auckland, Neuseeland, stattfand. Die vierten Spiele wurden ursprünglich nach Montreal, Kanada, vergeben und sollten 1942 stattfinden, wurden aber aufgrund des Zweiten Weltkriegs abgesagt. Die Eröffnungszeremonie im Eden Park zog 40.000 Zuschauer an, während die Auckland Games fast 250.000 anzog. Zwölf Länder schickten 590 Athleten nach Auckland. Nigeria und Malaya traten erstmals auf

Britische Empire- und Commonwealth-Spiele

In welchem ​​Jahr begannen die Commonwealth Games

Das British Empire und die Commonwealth Games verwenden eine zeremonielle Flagge

Die British Empire and Commonwealth Games 1954 fanden als fünfte Ausgabe der Spiele in Vancouver, British Columbia, Kanada, statt. Dies waren die ersten Spiele seit der Namensänderung von British Empire Games im Jahr 1952. Die fünfte Ausgabe der Spiele brachte Vancouver mit unvergesslichen sportlichen Momenten sowie herausragender Unterhaltung, technologischer Innovation und kulturellen Veranstaltungen auf die globale Bühne. Sowohl der Goldmedaillengewinner Roger Bannister aus England als auch der Silbermedaillengewinner John Landy aus Australien liefen Rennen unter vier Minuten bei einer Veranstaltung, die zum ersten Mal weltweit live im Fernsehen übertragen wurde. Nordrhodesien und Pakistan feierten ihr Debüt und schnitten gut ab, indem sie acht bzw. sechs Medaillen mit nach Hause nahmen

Cardiff, Wales, war 1958 Gastgeber der British Empire and Commonwealth Games. Die sechste Ausgabe der Spiele war das größte Sportereignis, das jemals in Wales stattfand, und das Land war das kleinste, das jemals ein British Empire und Commonwealth Games veranstaltet hat. Cardiff musste 12 Jahre länger als geplant auf die Ausrichtung der Spiele warten, da die Veranstaltung von 1946 aufgrund des Zweiten Weltkriegs abgesagt wurde. Seit den Cardiff Games wird der Queen's Baton Relay als Auftakt zu allen British Empire und Commonwealth Games abgehalten. 35 Länder schickten insgesamt 1.122 Athleten und 228 Offizielle zu den Spielen in Cardiff, und 23 Länder und Abhängigkeiten gewannen Medaillen, darunter zum ersten Mal Singapur, Ghana, Kenia und die Isle of Man. Viele führende Sportpersönlichkeiten, darunter Stanley Matthews, Jimmy Hill und Don Revie, unterzeichneten am 17. Juli 1958 einen Brief an die Times, in dem sie die Präsenz des rein weißen südafrikanischen Sports verurteilten, sich gegen die „Apartheidspolitik“ im internationalen Sport aussprachen und „ . "

Perth, Westaustralien, war 1962 Gastgeber der British Empire and Commonwealth Games. Insgesamt 35 Länder schickten 863 Athleten und 178 Offizielle nach Perth. Jersey gewann zum ersten Mal eine Medaille, und Britisch-Honduras, Dominica, Papua-Neuguinea und St. Lucia traten alle zum ersten Mal bei Spielen auf. Aden nahm ebenfalls auf besondere Einladung teil. Sarawak, Nord-Borneo und Malaya traten zum letzten Mal gegeneinander an, bevor sie sich 1966 dem malaysischen Team anschlossen. Darüber hinaus nahmen Rhodesien und Njassaland zum ersten und einzigen Mal als eine Einheit an den Spielen teil

Kingston, Jamaika, war 1966 Gastgeber der British Empire and Commonwealth Games. Die Spiele fanden erstmals außerhalb der sogenannten White Dominions statt. 34 Länder (einschließlich Südarabien) entsandten insgesamt 1.316 Athleten und Funktionäre zu den Kingston Games

Britische Commonwealth-Spiele

In welchem ​​Jahr begannen die Commonwealth Games

Bei den britischen Commonwealth-Spielen wurde eine zeremonielle Flagge gehisst

Die British Commonwealth Games fanden 1970 im schottischen Edinburgh statt. Dies war das erste Mal, dass der Name British Commonwealth Games verwendet wurde, das erste Mal, dass metrische Einheiten anstelle von imperialen Einheiten bei Veranstaltungen verwendet wurden, das erste Mal, dass die Spiele in Schottland stattfanden, und das erste Mal, dass Königin Elizabeth II. als Leiterin der Commonwealth Games teilnahm

Christchurch, Neuseeland war Gastgeber der British Commonwealth Games 1974. Die Spiele wurden offiziell „die Freundschaftsspiele“ genannt, und dies war die erste Ausgabe, die einen Titelsong enthielt. Nach dem Massaker an israelischen Athleten bei den Olympischen Spielen 1972 in München waren die zehnten Spiele in Christchurch die erste Multisportveranstaltung, bei der die Sicherheit von Teilnehmern und Zuschauern Priorität hatte. Das Dorf des Athleten war von Sicherheitskräften umgeben, und es gab eine sichtbare Polizeipräsenz. Nur 22 Länder gewannen Medaillen von insgesamt 374 verfügbaren, aber zu den erstmaligen Gewinnern gehörten West-Samoa, Lesotho und Swasiland (2018 in Eswatini umbenannt). "Join Together" war der Titelsong für die British Commonwealth Games 1974

Commonwealth-Spiele

In welchem ​​Jahr begannen die Commonwealth Games

Von 1978 bis 1998 verwendeten die Commonwealth-Spiele eine zeremonielle Flagge

Edmonton, Alberta, Kanada war Gastgeber der Commonwealth Games 1978. Diese Veranstaltung war die erste, die den aktuellen Namen der Commonwealth Games trug, und stellte mit fast 1.500 teilnehmenden Athleten aus 46 Ländern auch einen neuen Höchststand auf. Sie wurden von Nigeria aus Protest gegen die sportlichen Beziehungen Neuseelands zum Südafrika der Apartheid-Ära und von Uganda aus Protest gegen die angebliche kanadische Feindseligkeit gegenüber der Regierung von Idi Amin boykottiert

Die Commonwealth Games fanden 1982 in Brisbane, Queensland, Australien statt. Die Brisbane Games zogen 46 Nationen, 1.583 Athleten und 571 Offizielle an und stellten damit einen neuen Rekord auf. Als Gastgeber führte Australien den Medaillenspiegel an, gefolgt von England, Kanada, Schottland und Neuseeland. Simbabwe nahm zum ersten Mal an den Spielen teil, nachdem es zuvor als Südrhodesien, Rhodesien und Njassaland angetreten war. "You're Here To Win" war der Titelsong der Commonwealth Games 1982

Die Commonwealth Games 1986 fanden in Edinburgh, Schottland, statt und waren die zweiten Spiele der Stadt. Ein Boykott von 32 afrikanischen, asiatischen und karibischen Nationen protestierte 1985 gegen die Weigerung der britischen Premierministerin Margaret Thatcher, sportliche Kontakte mit dem Südafrika der Apartheid-Ära zu verurteilen, aber die Spiele erholten sich und nahmen danach weiter zu. 26 Länder entsandten 1.662 Athleten und 461 Offizielle zu den zweiten Edinburgh Games. „Spirit Of Youth“ war der Titelsong der Commonwealth Games 1986

Die Commonwealth Games fanden 1990 in Auckland, Neuseeland, statt. Es waren die vierzehnten Commonwealth Games, Neuseelands dritte und Aucklands zweite. Rekordverdächtige 55 Nationen schickten 2.826 Athleten und Offizielle zu den zweiten Auckland Games. Pakistan trat 1989 dem Commonwealth wieder bei, nachdem es 1972 ausgetreten war, und nahm nach zwanzigjähriger Abwesenheit an den Spielen von 1990 teil. „This Is The Moment“ war der Titelsong der Commonwealth Games 1990

Die vierten Commonwealth Games in Kanada fanden 1994 in Victoria, British Columbia, statt. Die Spiele markierten Südafrikas Rückkehr zu den Commonwealth Games nach der Apartheid-Ära, und es war mehr als 30 Jahre her, seit das Land 1958 das letzte Mal an den Spielen teilgenommen hatte. Namibia nahm an seinen ersten Commonwealth-Spielen teil. Es war auch Hongkongs letzter Auftritt bei den Spielen, bevor Großbritannien die Souveränität an China übergab. 63 Länder entsandten 2.557 Athleten und 914 Offizielle. „Let Your Spirit Take Flight“ war der Titelsong der Commonwealth Games 1994

Kuala Lumpur, Malaysia, war Gastgeber der Commonwealth Games 1998. Die Commonwealth Games fanden zum ersten Mal in ihrer 68-jährigen Geschichte in Asien statt. Die sechzehnten Spiele waren auch die ersten, in denen Mannschaftssportarten stattfanden, ein großer Erfolg, der sowohl die Teilnehmer- als auch die Fernsehzuschauerzahlen erheblich steigerte. Insgesamt 5.065 Athleten und Funktionäre aus 70 Ländern nahmen an den Spielen in Kuala Lumpur teil und stellten damit einen neuen Rekord auf. Australien, England, Kanada, Malaysia und Südafrika waren die fünf besten Medaillengewinner. Nauru gewann auch drei Goldmedaillen, was ziemlich beeindruckend ist. Kamerun, Mosambik, Kiribati und Tuvalu debütierten. „Forever As One“ war der Titelsong der Commonwealth Games 1998

Während des 21. Jahrhunderts

Manchester, England war Gastgeber der Commonwealth Games 2002. Die Spiele 2002 wurden zum ersten Mal seit 1934 in England abgehalten, zeitgleich mit dem Goldenen Jubiläum von Elizabeth II. als Staatsoberhaupt des Commonwealth. In Bezug auf Sport und Veranstaltungen waren die Spiele 2002 die größten Commonwealth-Spiele in der Geschichte, mit 281 Veranstaltungen in 17 Sportarten bis zur Ausgabe 2010. Australien gewann die meisten Medaillen, gefolgt von Gastgeber England und Kanada. Die Commonwealth-Spiele von 2002 setzten einen neuen Standard für die Ausrichtung der Spiele und für Städte, die sich dafür bewerben möchten, mit einer starken Betonung des Vermächtnisses. „Where My Heart Will Take Me“ war der Titelsong der Commonwealth Games 2002

Die Commonwealth Games fanden 2006 im australischen Melbourne statt. Die Abwesenheit von Simbabwe, das sich aus dem Commonwealth of Nations zurückgezogen hatte, war der einzige Unterschied zwischen den Spielen von 2006 und 2002. Zum ersten Mal in der Geschichte der Spiele reiste der Stab der Königin 180.000 Kilometer (110.000 Meilen) zu allen Commonwealth-Staaten und Territorien, die an den Spielen teilnahmen. Die sportlichen Wettkämpfe zogen über 4000 Athleten an. Australien belegt erneut den ersten Platz im Medaillenspiegel, gefolgt von England und Kanada. „Together We Are One“ war der Titelsong der Commonwealth Games 2006

Die Commonwealth Games 2010 fanden in Delhi, Indien statt. Die Spiele sind mit 11 Milliarden US-Dollar die teuersten Commonwealth-Spiele aller Zeiten. Es war das erste Mal, dass die Commonwealth Games in Indien abgehalten wurden, sowie das erste Mal, dass die Spiele von einer Commonwealth-Republik ausgerichtet wurden, und das zweite Mal, dass sie nach Kuala Lumpur, Malaysia im Jahr 1998, in Asien stattfanden. In 21 Sportarten und 272 Veranstaltungen traten insgesamt 6.081 Athleten aus 71 Commonwealth-Nationen und Nebengebieten an. Australien gewann am Ende die meisten Medaillen. Indien erzielte seine beste Leistung bei allen Sportveranstaltungen und wurde Zweiter in der Gesamtwertung. Ruanda gab sein Spieledebüt. „Live, Rise, Ascend, Win“ war der Titelsong der Commonwealth Games im Jahr 2010

Glasgow, Schottland, war Gastgeber der Commonwealth Games 2014. Mit ungefähr 4.950 Athleten aus 71 verschiedenen Nationen und Territorien, die in 18 verschiedenen Sportarten gegeneinander antraten, war es das größte Multisport-Event, das jemals in Schottland stattfand und die Commonwealth Games 1970 und 1986 in Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands, übertraf. Usain Bolt trat bei den Commonwealth Games 2014 in der 4100-m-Staffel an und setzte sich mit seinen Teamkollegen durch. Die Spiele wurden für ihre Organisation, Teilnahme und Begeisterung der Öffentlichkeit gelobt, und der Geschäftsführer der Commonwealth Games Federation, Mike Hooper, lobte sie als „die herausragenden Spiele in der Geschichte der Bewegung. "

Die Commonwealth Games 2018 fanden zum fünften Mal in Gold Coast, Queensland, Australien, statt. Es gab eine gleiche Anzahl von Veranstaltungen für Männer und Frauen, was das erste Mal in der Geschichte war, dass eine große Multisportveranstaltung die Veranstaltungsgleichheit hatte

Birmingham, England, war 2022 Gastgeber der Commonwealth Games. Es sind die dritten Commonwealth-Spiele, die in England stattfinden, nach denen, die 1934 in London und 2002 in Manchester stattfanden

Die Commonwealth-Spiele 2022 wurden in Verbindung mit dem Platinjubiläum von Elizabeth II. und dem 10. Jahrestag der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele in London abgehalten

Die Commonwealth Games 2022 fanden zum letzten Mal vor dem Tod von Königin Elizabeth II. am 8. September 2022 statt

Die Commonwealth Games werden 2026 zum sechsten Mal in Australien ausgetragen, aber zum ersten Mal dezentralisiert, wobei der Bundesstaat Victoria am 16. Februar 2022 als Gastgeberstadt antritt. Die Spiele umfassen vier regionale Cluster, von denen drei in der Region Bendigo angesiedelt sein werden. Es wurde auch bestätigt, dass Hamilton, Kanada, höchstwahrscheinlich den Zuschlag für die Commonwealth Games im Jahr 2030 erhalten würde

Australien war fünf Mal Gastgeber der Commonwealth Games, Kanada vier Mal und Neuseeland drei Mal. England hat seine Zahl mit den Spielen 2022 auf drei erhöht, und Australien wird bis 2026 sechs Mal Gastgeber gewesen sein. Sechs Spiele wurden in Großbritannien (Schottland (3) und Wales (1)), zwei in Asien (Malaysia (1) und Indien (1)) und eines in der Karibik (Jamaika (1)) ausgetragen.

Paraplegiker-Spiele

Die Commonwealth Paraplegic Games waren eine internationale Veranstaltung mit mehreren Sportarten, an der Athleten mit Behinderungen aus Commonwealth-Ländern teilnahmen. Die Veranstaltung war auch als Paraplegic Empire Games und British Commonwealth Paraplegic Games bekannt. Sportler mit Wirbelsäulenverletzungen oder Kinderlähmung waren am häufigsten. Die Veranstaltung begann 1962 und wurde 1974 eingestellt. Die Spiele für nichtbehinderte Athleten fanden in dem Land statt, in dem die Commonwealth Games stattfanden. Australien, Jamaika, Schottland und Neuseeland waren 1962, 1966, 1970 und 1974 Gastgeber der Commonwealth Paraplegic Games. Sechs Länder waren bei allen Commonwealth Paraplegic Games vertreten. Australien, England, Neuseeland, Nordirland, Schottland und Wales. Australien und England waren jeweils zweimal die ranghöchste Nation. 1962, 1974 und 1966, 1970. [Zitat erforderlich]

Aufnahme von EAD-Events[Bearbeiten]

Athleten mit Behinderungen wurden erstmals 1994 in die Commonwealth Games in Victoria, British Columbia, aufgenommen, als diese Veranstaltung zu Leichtathletik und Rasenschüsseln hinzugefügt wurde. Sie wurden dann als obligatorische Veranstaltungen bei den Commonwealth Games 2002 in Manchester, England, aufgenommen, was sie zu den ersten vollständig integrativen internationalen Multisport-Spielen machte. Das bedeutete, dass die Ergebnisse der Athleten in die Medaillenzählung einflossen und sie vollwertige Mitglieder jeder Länderdelegation waren

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) und die Commonwealth Games Federation (CGF) unterzeichneten während der Generalversammlung der Commonwealth Games Federation (CGF) 2007 in Colombo, Sri Lanka, eine Kooperationsvereinbarung, um eine formelle institutionelle Beziehung zwischen den beiden Gremien sicherzustellen

Dann erklärte IPC-Präsident Philip Craven während der Generalversammlung

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit CGF, um die Möglichkeiten für Sportler mit Behinderungen bei den Commonwealth Games und im gesamten Commonwealth zu erweitern. ". Diese Zusammenarbeit wird die Entwicklung des paralympischen Sports in Commonwealth-Ländern/-Territorien sowie die Schaffung und Förderung von mehr Möglichkeiten im Sport für Athleten mit Behinderungen unterstützen. "

Sir Philip Craven, Präsident des IPC

Die Kooperationsvereinbarung umriss die starke Partnerschaft zwischen IPC und CGF. Es erkannte den IPC als das jeweilige Sportgremium mit der Aufgabe an, die Koordination und Durchführung des EAD-Sportprogramms der Commonwealth Games zu überwachen, und beide Organisationen verpflichteten sich zur Zusammenarbeit, um das Wachstum der Bewegungen der Paralympischen und Commonwealth-Spiele zu unterstützen

Winterspiele

St. Von 1958 bis 1966 war Moritz Gastgeber aller drei Olympischen Winterspiele

Die Commonwealth Winter Games waren eine Wintersport-Multisportveranstaltung, die zuletzt 1966 stattfand. Die Spiele wurden dreimal abgehalten. Die Winterspiele wurden ins Leben gerufen, um die Olympischen Winterspiele und die Olympischen Sommerspiele zu ergänzen, als Gegengewicht zu den Commonwealth Games, die sich auf Sommersportarten konzentrieren. T gründete die Winterspiele. D. Richardson. St. Andrews war 1958 Gastgeber der Commonwealth-Winterspiele. Moritz, Schweiz, und war die erste Winterausgabe der Spiele. Auch die Olympischen Spiele 1962 fanden in St. Ludwig. Moritz, als Nachfolge der British Empire and Commonwealth Games 1962 in Perth, Australien, und der Veranstaltung 1966 in St. Moritz. Moritz, woraufhin das Konzept aufgegeben wurde

Jugendspiele

Die Commonwealth Youth Games sind eine internationale Multisportveranstaltung, die von der Commonwealth Games Federation organisiert wird. Das aktuelle Format der Commonwealth Games sieht vor, dass die Spiele alle vier Jahre stattfinden. 1997 diskutierte die Commonwealth Games Federation die Möglichkeit, Millennium Commonwealth Youth Games abzuhalten. Das Konzept wurde 1998 mit dem Ziel vereinbart, eine Commonwealth-Multisportveranstaltung für junge Menschen ab Jahrgang 1986 anzubieten. Die erste Fassung fand vom 10. bis 14. August 2000 in Edinburgh, Schottland, statt. Athleten müssen zwischen 14 und 18 Jahre alt sein

Commonwealth Games Federation

Das Commonwealth House (Mitte) in London dient als Hauptsitz der CGF

Die Commonwealth Games Federation (CGF) ist die internationale Organisation, die für die Überwachung und Leitung der Commonwealth Games und Commonwealth Youth Games zuständig ist, und ist die ultimative Autorität in allen Angelegenheiten, die die Spiele betreffen. Der Hauptsitz von CGF befindet sich im Commonwealth House in London, England. Das Commonwealth House beherbergt auch die Royal Commonwealth Society und den Hauptsitz des Commonwealth Local Government Forum

Nach Angaben des Internationalen Olympischen Komitees besteht die Bewegung der Commonwealth-Spiele aus drei Hauptkomponenten

  • Internationale Verbände (IFs) sind die Leitungsgremien, die einen Sport auf globaler Ebene beaufsichtigen. Beispielsweise ist die International Basketball Federation (FIBA) der internationale Dachverband des Sports
  • Die Commonwealth Games Associations (CGAs) vertreten und leiten die Commonwealth Games-Bewegung in ihren jeweiligen Ländern und dienen in ähnlicher Funktion wie die Nationalen Olympischen Komitees. Die Commonwealth Games England (CGE) zum Beispiel sind Englands CGA. Die CGF hat derzeit 72 CGAs anerkannt
  • Die Commonwealth Games Organizing Committees (OCCWGs) sind temporäre Komitees, die für die Organisation der Commonwealth Games zuständig sind. Nach jedem Spiel werden die OCCWGs aufgelöst, sobald der Abschlussbericht an die CGF übermittelt wurde

Die Amtssprache des Commonwealth ist Englisch. Bei allen Commonwealth-Spielen wird die Sprache des Gastgeberlandes (oder Sprachen, wenn ein Land mehr als eine andere offizielle Sprache als Englisch hat) verwendet. Jede Proklamation (zum Beispiel die Ankündigung jedes Landes während der Parade der Nationen während der Eröffnungszeremonie) wird in einer dieser zwei (oder mehr) Sprachen gemacht. Wenn das Gastland dies tut, müssen die Sprache(n) und die Reihenfolge von ihm gewählt werden

King's Baton Relay

Der King's Baton Relay ist ein globaler Staffellauf, der vor Beginn der Commonwealth Games stattfindet. Der Baton trägt eine Botschaft vom Oberhaupt des Commonwealth, derzeit König Karl III. Die Staffel startet normalerweise am Buckingham Palace in London im Rahmen der Feierlichkeiten zum Commonwealth Day der Stadt. Der erste Staffelläufer erhält den Staffelstab vom König. Bei der Eröffnungszeremonie der Spiele gibt der letzte Staffelläufer den Staffelstab an den König oder seinen Vertreter zurück, der die Nachricht laut vorliest, um die Spiele offiziell zu beginnen. Der Olympische Fackellauf ähnelt dem Königsstablauf

Der Queen's Baton Relay debütierte 1958 bei den British Empire and Commonwealth Games in Cardiff, Wales. Bis einschließlich der Spiele 1994 führte die Staffel nur durch England und das Gastgeberland. Die Staffel für die Commonwealth-Spiele 1998 in Kuala Lumpur, Malaysia, war die erste, die in andere Länder des Commonwealth reiste. Es war das längste in der Geschichte der Commonwealth Games. Der Baton reiste durch die sechs Commonwealth-Regionen Afrika, Amerika, Karibik, Europa, Asien und Ozeanien und legte in 388 Tagen 230.000 km (150.000 Meilen) zurück. Der Queen's Baton wurde 2017 zum ersten Mal bei den Commonwealth Youth Games während ihrer sechsten Ausgabe in Nassau, Bahamas, präsentiert

Zeremonien

Eröffnung[Bearbeiten]

Die Eröffnungszeremonie der Commonwealth Games wird von einer Vielzahl von Elementen eingerahmt. Diese Zeremonie findet vor den Veranstaltungen statt. Die Zeremonie beginnt normalerweise mit dem Hissen der Flagge des Gastlandes und dem Singen seiner Nationalhymne. Während der Eröffnungszeremonie werden die Flagge der Commonwealth Games Federation, die Flagge der vorherigen Gastgebernation und die Flagge der nächsten Gastgebernation gezeigt. Das Gastgeberland präsentiert dann künstlerische Darbietungen von Musik, Gesang, Tanz und Theater seiner Kultur. Da jeder Gastgeber versucht, eine Zeremonie zu bieten, die ihren Vorgänger in Bezug auf die Erinnerung überdauert, haben die künstlerischen Präsentationen an Umfang und Komplexität zugenommen. Berichten zufolge kostete die Eröffnungszeremonie der Spiele in Delhi 70 Millionen US-Dollar, wobei der künstlerische Bereich den größten Teil der Kosten ausmachte

Nach dem künstlerischen Teil der Zeremonie ziehen die Athleten nach Ländern in das Stadion ein. Traditionell nimmt die letzte gastgebende Nation zuerst teil. Die Nationen betreten das Stadion dann alphabetisch oder kontinental, wobei die Athleten aus dem Gastgeberland als letzte eintreten. Zum offiziellen Auftakt der Spiele werden Reden gehalten. Schließlich wird der Königsstab ins Stadion getragen und weitergereicht, bis er den letzten Stabträger erreicht, der normalerweise ein erfolgreicher Commonwealth-Athlet aus dem Gastgeberland ist, der ihn dem Regierungschef des Commonwealth oder seinem Vertreter übergibt

Schließen

Die Abschlusszeremonie der Commonwealth Games findet nach Abschluss aller Sportveranstaltungen statt. Fahnenträger aus jedem teilnehmenden Land betreten das Stadion, gefolgt von Athleten, die ohne Rücksicht auf die Nationalität eintreten. Der Präsident des Organisationskomitees und der CGF-Präsident halten ihre Schlussreden, und die Spiele sind offiziell geschlossen. Der CGF-Präsident bespricht auch den Spielbetrieb. Der Bürgermeister der Stadt, in der die Spiele stattfanden, übergibt die Flagge der Commonwealth-Spiele an den Präsidenten der CGF, der sie dann an den Bürgermeister der Stadt weitergibt, in der die nächsten Commonwealth-Spiele stattfinden werden. Das nächste Gastland stellt sich dann kurz mit künstlerischen Darbietungen von Tanz und Theater aus seiner Kultur vor. Viele großartige Künstler und Sänger waren bei den Zeremonien der Commonwealth Games aufgetreten

Bei allen Commonwealth-Spielen vergibt der CGF-Präsident bei der Abschlusszeremonie eine Auszeichnung und überreicht einem Athleten, der mit besonderer Auszeichnung und Ehre an den Wettkämpfen teilgenommen hat, sowohl in Bezug auf die sportliche Leistung als auch auf den Gesamtbeitrag zu seinem oder ihrem Team eine Trophäe. Am Ende des letzten Wettbewerbstages werden die Athleten von ihrer Commonwealth Games Association nominiert, und der Gewinner wird von einer Jury ausgewählt, die sich aus dem CGF-Präsidenten und Vertretern aus jeder der sechs Commonwealth-Regionen zusammensetzt. Der „David Dixon Award“, wie er genannt wird, wurde 2002 in Manchester ins Leben gerufen, um den verstorbenen David Dixon, ehemaligen Ehrensekretär der Commonwealth Games Federation, für seinen monumentalen Beitrag zum Commonwealth-Sport über viele Jahre hinweg zu ehren

Medaillenübergabe

Nach Abschluss jeder Veranstaltung findet eine Siegerehrung statt. Die Sieger, Zweit- und Drittplatzierten oder Teams erhalten ihre Medaillen von einer dreistufigen Tribüne. Nach der Verleihung der Medaillen durch ein CGF-Mitglied werden die Nationalflaggen der drei Medaillengewinner gehisst, während die Nationalhymne des Landes des Goldmedaillengewinners gespielt wird. Freiwillige aus dem Gastland dienen auch als Gastgeber während der Medaillenzeremonien, unterstützen die Offiziellen, die die Medaillen überreichen, und dienen als Fahnenträger

Hymnen

„God Save the King“ ist die offizielle oder Nationalhymne des Vereinigten Königreichs. . Infolgedessen und weil die Länder des Vereinigten Königreichs einzeln antreten, wird es bei einigen offiziellen Veranstaltungen, Medaillenzeremonien oder vor Spielen bei Mannschaftswettbewerben nicht gespielt

Hymnen, die bei den Commonwealth-Spielen verwendet werden und sich von den nationalen oder offiziellen Hymnen eines derzeit teilnahmeberechtigten Landes unterscheiden

Liste der Commonwealth-Spiele

In welchem ​​Jahr begannen die Commonwealth Games

Gastgeberstädte der Commonwealth Games

In welchem ​​Jahr begannen die Commonwealth Games

Austragungsorte der Commonwealth Games (Vereinigtes Königreich)

Beachten Sie, dass die Commonwealth-Spiele von 1911 in London (die als Teil eines Festivals zur Feier der Krönung von König Georg V. abgehalten wurden) als Vorläufer der modernen Commonwealth-Spiele gelten, aber normalerweise nicht als offizielle Ausgabe der Spiele selbst angesehen werden. Im Gegensatz zu den heutigen Commonwealth-Spielen trat das Vereinigte Königreich als einzelnes Land an und nicht als England, Wales, Schottland und Nordirland. Kanada dominierte den Medaillenspiegel und gewann vier Events

Editionen[Bearbeiten]

Medaillenspiegel

*Notiz. Die kursiv gedruckten Nationen nehmen nicht mehr an den Commonwealth Games teil

Aktualisiert nach den Commonwealth-Spielen 2022,

Commonwealth-Sport

Die Commonwealth Games Federation hat 23 Sportarten (darunter drei multidisziplinäre Sportarten) und zehn Parasportarten zugelassen. [Zitat erforderlich] Jedes Programm muss Kernsportarten beinhalten. Das Gastgeberland kann mehrere optionale Sportarten auswählen, darunter Mannschaftssportarten wie Basketball. [Zitat erforderlich]

Die Commonwealth Games Federation stimmte 2015 größeren Änderungen am Programm zu, wodurch die Anzahl der Kernsportarten erhöht und gleichzeitig eine Reihe von optionalen Optionen entfernt wurden, die unten aufgeführt sind

Gemäß Regulation 6 der Commonwealth Games Constitution wurden Sportarten wie die folgenden von der Commonwealth Games Federation analysiert, es wird jedoch davon ausgegangen, dass sie in Bereichen wie dem Teilnahmeniveau innerhalb des Commonwealth sowohl auf nationaler (internationaler Föderation) als auch auf Breitensportebene erweitert werden müssen

SportArtJahreBillardAnerkanntNieFechtenAnerkannt1950–1970Verein FußballAnerkanntNieGolfAnerkannt2026HandballAnerkanntNie

Teilnahme[Bearbeiten]

Bei allen Commonwealth-Spielen haben nur sechs Teams teilgenommen. Australien, Kanada, England, Neuseeland, Schottland und Wales sind alle vertreten. Australien hat in dreizehn Spielen die meisten Punkte erzielt, England in sieben und Kanada in einem

Länder, die die Veranstaltung ausgerichtet haben oder planen, die Veranstaltung auszurichten
Andere Länder, die an den Spielen teilnehmen
Länder, die an den Spielen teilgenommen haben, dies aber nicht mehr tun
0•0 Gastgeberstädte und Spieljahr


Commonwealth-Länder müssen noch Teams entsenden

Nur wenige Abhängigkeiten und Länder des Commonwealth müssen noch teilnehmen

Kontroversen

Gastgeberstadtvertrag

Die British Empire Games von 1934, die ursprünglich 1930 nach Johannesburg vergeben wurden, wurden nach London verlegt, nachdem die südafrikanische Regierung vor der Apartheid sich geweigert hatte, schwarze Teilnehmer zuzulassen

Durban wurde ursprünglich am 2. September 2015 auf der CGF-Generalversammlung in Auckland mit den Commonwealth Games 2022 ausgezeichnet. Im Februar 2017 wurde berichtet, dass Durban die Spiele aufgrund finanzieller Engpässe möglicherweise nicht ausrichten kann. Am 13. März 2017 entzog die CGF Durban die Gastgeberrechte und eröffnete das Bewerbungsverfahren für die Olympischen Spiele 2022 erneut. Viele australische, kanadische, englische und malaysische Städte bekundeten Interesse an der Ausrichtung der Spiele. Die CGF erhielt jedoch nur ein offizielles Angebot, das aus Birmingham, England, kam. Birmingham wurde am 21. Dezember 2017 als Ersatz-Gastgeberstadt für Durban für die Spiele 2022 ausgewählt

Boykotte

Bei den Commonwealth-Spielen gab es, wie bei den Olympischen Spielen, Boykotts

Nigeria boykottierte 1978 die Commonwealth-Spiele in Edmonton aus Protest gegen die sportlichen Beziehungen Neuseelands zum Südafrika der Apartheid-Ära. Auch Uganda blieb aus Protest gegen die angebliche kanadische Feindseligkeit gegenüber der Regierung von Idi Amin fern

Länder, die die Olympischen Spiele 1986 boykottieren, sind rot markiert

Während der Commonwealth-Spiele 1986 in Edinburgh boykottierte die Mehrheit der Commonwealth-Nationen, was den Eindruck erweckte, dass die Spiele nur etwas für Weiße seien. Zweiunddreißig der teilnahmeberechtigten neunundfünfzig Länder, hauptsächlich aus Afrika, Asien und der Karibik, nahmen nicht teil, da die Thatcher-Regierung die sportlichen Beziehungen zwischen Großbritannien und Südafrika aufrechterhielt, anstatt am allgemeinen Sportboykott dieses Landes teilzunehmen. Infolgedessen war die Zahl der Athleten in Edinburgh im Jahr 1986 die niedrigste seit Auckland im Jahr 1950. Antigua und Barbuda, Barbados, Bahamas, Bangladesch, Bermuda, Belize, Zypern, Dominica, Gambia, Ghana, Guyana, Grenada, Indien, Jamaika, Kenia, Malaysia, Nigeria, Pakistan, Papua-Neuguinea, Salomonen, Sri Lanka und St. Lucia gehörte zu den boykottierenden Ländern. Sierra Leone, St. Vincent und die Grenadinen. Kitts und Nevis, St. Zu den vertretenen Ländern gehören St. Lucia, Mauritius, Trinidad und Tobago, Tansania, die Turks- und Caicosinseln, Uganda, Sambia und Simbabwe. Bermuda war ein besonders später Rückzug, da seine Athleten sowohl an der Eröffnungszeremonie als auch am ersten Wettkampftag teilnahmen, bevor die Bermuda Olympic Association beschloss, sich offiziell zurückzuziehen

Laut dem Magazin Business Today beliefen sich die geschätzten Kosten der Commonwealth-Spiele 2010 in Delhi auf 11 Milliarden US-Dollar. 2003 veranschlagte die Indian Olympic Association ein Gesamtbudget von 250 Millionen US-Dollar. Das offizielle Gesamtbudget wuchs jedoch schnell auf geschätzte 1 Milliarde US-Dollar im Jahr 2010. 8 Milliarde, die nicht nichtsportliche Infrastrukturentwicklung einschloss. Die Commonwealth Games 2010 waren Berichten zufolge die teuersten Commonwealth Games, die jemals abgehalten wurden

Laut einer PricewaterhouseCoopers-Analyse der Commonwealth-Spiele 2002, 2006, 2014 und 2018 generierte jeder Dollar, den Regierungen für Betriebskosten, Spielstätten und Sportlerdörfer ausgaben, 2 US-Dollar für die Gastgeberstadt oder die Volkswirtschaften der Bundesstaaten, wobei jede Veranstaltung einen generierte . Darüber hinaus führte die Ausrichtung der Spiele zu langfristigen Verbesserungen der Transport- und anderen Infrastruktur in allen vier Städten, wobei einige auch von der Wiederbelebung angeschlagener Bezirke profitierten

Bemerkenswerte Konkurrenten

Willie Wood aus Schottland war der erste Teilnehmer, der zwischen 1974 und 2002 an sieben Commonwealth-Spielen teilnahm, ein Rekord, der 2014 vom Isle of Man-Radfahrer Andrew Roche erreicht wurde. Sie wurden beide von David Calvert aus Nordirland übertroffen, der 2018 sein 11. Spiel besuchte

Sitiveni Rabuka diente als Premierminister von Fidschi. Davor trat er bei den British Commonwealth Games 1974 in Christchurch, Neuseeland, für Fidschi im Kugelstoßen, Hammerwurf, Diskuswurf und Zehnkampf an

Greg Yelavich, ein neuseeländischer Sportschütze, hat zwischen 1986 und 2010 in sieben Spielen 12 Medaillen gewonnen

Lawn Bowler Robert Weale vertrat Wales bei acht Commonwealth-Spielen von 1986 bis 2014 und gewann zwei Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille

Zwischen 1990 und 2002 gewann der nauruische Gewichtheber Marcus Stephen bei den Spielen zwölf Medaillen, davon sieben Goldmedaillen, und wurde 2007 zum Präsidenten von Nauru gewählt. Seine Leistung hat Nauru (mit Platz 21 der kleinste unabhängige Staat des Commonwealth) zur Platzierung verholfen. 1. [Zitat erforderlich]

Ian Thorpe, ein australischer Schwimmer, hat 10 Goldmedaillen bei den Commonwealth Games und 1 Silbermedaille. Bei den Commonwealth Games 1998 in Kuala Lumpur gewann er vier Goldmedaillen. Bei den Commonwealth Games 2002 in Manchester gewann er sechs Goldmedaillen und eine Silbermedaille

Südafrikas erfolgreichster Schwimmer, Chad le Clos, hat 18 Medaillen aus vier Commonwealth-Spielen (2010, 2014, 2018). Bei den Commonwealth Games 2014 in Glasgow gewann er zwei Goldmedaillen, eine Silbermedaille und vier Bronzemedaillen. Bei den Commonwealth Games 2018 in Gold Coast gewann er drei Goldmedaillen, eine Silber- und eine Bronzemedaille

Jason Statham, ein englischer Schauspieler, nahm 1990 als Springer an den Commonwealth Games teil

Cody Simpson, ein australischer Sänger, gewann bei den Commonwealth Games 2022 in Birmingham eine Goldmedaille als Schwimmer in der 4-100-Meter-Freistil-Staffel der Männer

Welches Land hat die Commonwealth Games zuerst ins Leben gerufen?

Das 1930 British Empire Die ersten Commonwealth-Spiele fanden vom 16. bis 23. August 1930 in Hamilton, Ontario, Kanada, statt .

Wann fanden die Commonwealth Games zum ersten Mal in Indien statt?

Während dieser Zeit trat die Republik Indien dem Commonwealth bei. 1947 seit ihrer Unabhängigkeit und haben an fünfzehn Commonwealth-Spielen teilgenommen, ihre erste war die zweite Ausgabe im Jahr 1934.

Wer hat die Commonwealth Games gegründet?

Die Commonwealth Games Federation mit Sitz in London, England, überwacht die Commonwealth Games. Der in Australien geborene Astley Cooper schlug 1891 solche Spiele vor und forderte die Abhaltung von Sportwettkämpfen, um die Einheit des britischen Empire zu demonstrieren.

Wer veranstaltete 1930 die ersten Commonwealth Games?

Die kanadische Stadt Hamilton erwies sich als freundlicher Gastgeber der ersten Commonwealth-Spiele. Die ersten Spiele waren als British Empire Games bekannt. Das Athletendorf befand sich neben dem Civic Stadium der Prince of Wales School, wo die Teilnehmer zu zweit in einem Klassenzimmer schliefen.

John Conner
John Conner
John Conner has written about blogger for more than 5 years and for congnghe123 since 2017

Member discussion

       

Related Posts