5 min read

Game of thrones wie viele seiten

Wenn Sie ein Fan der Game of Thrones-Serie sind, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie viele Seiten die Bücher haben und wie viele Episoden es gibt. ...

Wenn Sie ein Fan der Game of Thrones-Serie sind, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie viele Seiten die Bücher haben und wie viele Episoden es gibt. Hier ist eine Aufschlüsselung der Serie und ihres Inhalts

Die Song of Ice and Fire-Reihe ist eine Reihe von sieben Büchern mit insgesamt George R. Martins geplante neun Bücher. Das erste Buch, A Game of Thrones, wurde 1996 veröffentlicht und das siebte und letzte Buch, The Winds of Winter, wurde 2016 veröffentlicht

Derzeit gibt es sechs Staffeln der auf den Büchern basierenden Fernsehserie, wobei eine siebte Staffel derzeit in Produktion ist und 2019 ausgestrahlt werden soll. Die erste Staffel wurde im April 2011 und die letzte Staffel im Mai 2019 ausgestrahlt

Derzeit umfasst die Fernsehserie schätzungsweise 73 Folgen, wobei die erste und die letzte Folge 90 Minuten lang sein sollen

A Song of Ice and Fire ist eine Reihe epischer Fantasy-Romane von George R. R. Martin. R. Martin. Er begann 1991 mit dem Schreiben des ersten Buches der Serie, A Game of Thrones, und es wurde 1996 veröffentlicht. Martin, der die Reihe ursprünglich als Trilogie geplant hatte, hat fünf der geplanten sieben Bände veröffentlicht. A Dance with Dragons, der fünfte und jüngste Band der Reihe, wurde 2011 veröffentlicht, sechs Jahre nach dem vorherigen Buch A Feast for Crows. „Die Winde des Winters“, sein sechster Roman, befindet sich derzeit in Arbeit. Ein Traum vom Frühling, der siebte Roman, ist in Arbeit

A Song of Ice and Fire spielt auf den fiktiven Kontinenten Westeros und Essos. Jedes Kapitel der Geschichte wird aus der Perspektive einer anderen Figur erzählt, die von neun im ersten Roman auf 31 im fünften ansteigt. Drei Hauptgeschichten verweben sich. ein dynastischer Krieg zwischen mehreren Familien um die Kontrolle über Westeros, der Aufstieg der übernatürlichen Anderen im nördlichsten Westeros und der Ehrgeiz der verbannten Tochter des abgesetzten Königs, den Eisernen Thron zu besteigen

Martin wurde von den Rosenkriegen und Maurice Druons französischer historischer Romanreihe Die verfluchten Könige inspiriert. Der Leser wird mit einer Vielzahl unterschiedlicher und subjektiver Standpunkte konfrontiert, und der Erfolg oder das Überleben von Point-of-View-Charakteren ist niemals garantiert. Die moralisch mehrdeutige Welt von A Song of Ice and Fire wirft häufig Fragen zu Loyalität, Stolz, menschlicher Sexualität, Frömmigkeit und der Moral von auf

Die Bücher wurden 90 Mal verkauft. Der vierte und fünfte Band debütierten an der Spitze der Bestsellerlisten der New York Times. Zu den vielen abgeleiteten Werken gehören eine Comic-Adaption und eine Reihe von Karten-, Brett- und Videospielen

Handlungszusammenfassung

A Song of Ice and Fire spielt in einer fiktiven Welt, in der die Jahreszeiten jahrelang andauern und unerwartet enden. Fast drei Jahrhunderte vor den Ereignissen des ersten Romans vereinigte die Targaryen-Dynastie die sieben Königreiche von Westeros und etablierte die militärische Vorherrschaft durch ihre Kontrolle über Drachen. Die Targaryens herrschten dreihundert Jahre lang, lange nachdem die Drachen ausgestorben waren. Ihre Dynastie wurde schließlich durch eine von Lord Robert Baratheon angeführte Rebellion beendet, bei der Aerys „der verrückte König“ Targaryen getötet und Robert zum König der Sieben Königslande gekrönt wurde. A Game of Thrones beginnt 15 Jahre nach Roberts Rebellion, ein neunjähriger Sommer geht zu Ende

Die Haupthandlung folgt dem Machtkampf um den Eisernen Thron zwischen den großen Häusern von Westeros nach dem Tod von König Robert in A Game of Thrones. Durch die Machenschaften seiner Mutter, Königin Cersei Lennister, wird Roberts scheinbarer Erbe, der 13-jährige Joffrey, sofort zum König ausgerufen. Als Roberts engster Freund und oberster Berater, Lord Eddard „Ned“ Stark, entdeckt, dass Joffrey und seine Geschwister das Ergebnis von Inzest zwischen Cersei und ihrem Zwillingsbruder Ser Jaime Lannister sind, versucht Eddard, Joffrey abzusetzen, wird jedoch verraten und wegen Hochverrats hingerichtet. Als Reaktion darauf beanspruchen Roberts Brüder Stannis und Renly jeweils für sich den Thron. Während dieser Zeit der Unruhen versuchen zwei der sieben Königreiche von Westeros, sich vom Eisernen Thron zu lösen. Robb, Eddards ältester Sohn, wird zum König des Nordens ausgerufen, während Lord Balon Graufreud die Kontrolle über seine Region, die Eiseninseln, zurückerobern möchte. Mitten im zweiten Buch, A Clash of Kings, ist der sogenannte „Krieg der fünf Könige“ in vollem Gange

Der zweite Teil der Geschichte spielt im hohen Norden von Westeros, wo eine 8.000 Jahre alte Eiswand, die einfach als „die Mauer“ bekannt ist, die Sieben Königreiche vor übernatürlichen Kreaturen schützt, die als die Anderen bekannt sind. Die geschworene Bruderschaft der Nachtwache, die Wächter der Mauer, schützen das Reich auch vor Einfällen der „Wildlinge“ oder „Freien Völker“, die mehrere menschliche Stämme sind, die auf der Nordseite der Mauer leben. Die Geschichte der Nachtwache wird hauptsächlich aus der Sicht von Jon Snow, dem Bastardsohn von Lord Eddard Stark, erzählt. Jon tritt in die Fußstapfen seines Onkels Benjen Stark und tritt der Wache in jungen Jahren bei und steigt schnell in den Reihen auf. Er steigt schließlich zum Lord Commander der Nachtwache auf. Die Geschichte von Night's Watch wird im dritten Band, A Storm of Swords, zunehmend mit dem Krieg der fünf Könige verstrickt

Die dritte Handlung dreht sich um Daenerys Targaryen, die Tochter von Aerys II, dem letzten Targaryen-König. Daenerys wird von ihrem älteren Bruder Viserys Targaryen mit einem mächtigen Kriegsherrn auf dem Kontinent Essos östlich von Westeros auf der anderen Seite der Meerenge verheiratet, wird aber allmählich zu einer unabhängigen und intelligenten Herrscherin. Ihr Aufstieg zur Macht wird durch die historische Geburt von drei Drachen aus Eiern unterstützt, die ihr als Hochzeitsgeschenke gegeben wurden. Die drei Drachen werden schnell nicht nur zu einem Symbol ihrer Blutlinie und ihres Anspruchs auf den Thron, sondern auch zu verheerenden Kriegswaffen, die ihr bei der Eroberung von Slaver's Bay helfen. Die Handlung folgt ihrem jahrelangen Konflikt mit den Stadtstaaten der Region, in dem sie versucht, ihre Macht zu festigen, den Essosi-Sklavenhandel zu stören und Unterstützung für ihre Pläne zur Rückeroberung von Westeros zu sammeln

Veröffentlichungsgeschichte

Übersicht[Bearbeiten]

Die Bücher der Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“ werden zuerst als Hardcover veröffentlicht und dann als Taschenbuch nachgedruckt. Harper Voyager veröffentlicht spezielle Schuberausgaben im Vereinigten Königreich. Die Serie wurde außerdem in über 30 verschiedene Sprachen übersetzt. Alle unten aufgeführten Seitenzahlen beziehen sich auf Erstausgaben, die in den Vereinigten Staaten veröffentlicht wurden

Die ersten drei Romane (1991–2000)

Georg R. R. Bevor er seine Buchreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ schrieb, war Martin bereits ein erfolgreicher Fantasy- und Sci-Fi-Autor und Fernsehautor. Martins erste Kurzgeschichte wurde 1971 veröffentlicht und sein erster Roman wurde 1977 veröffentlicht. Mitte der 1990er Jahre hatte er drei Hugo Awards, zwei Nebula Awards und andere Auszeichnungen für seine Kurzgeschichten gewonnen. Obwohl seine frühen Bücher in der Fantasy-Fiction-Community gut ankamen, blieb seine Leserschaft klein, und Martin zog Mitte der 1980er Jahre nach Hollywood, um als Autor zu arbeiten. Er war hauptsächlich verantwortlich für die Wiederbelebung von The Twilight Zone im Jahr 1986 und Beauty and the Beast bis 1990, aber er schuf auch seine eigenen TV-Piloten und schrieb Drehbücher für Spielfilme. Er wurde unzufrieden, dass seine Piloten und Drehbücher nicht produziert wurden und dass TV-bezogene Produktionsbeschränkungen wie Budgets und Episodenlängen ihn zwangen, Charaktere und Kampfszenen zu schneiden. Dies brachte Martin zurück zum Schreiben von Büchern, wo er sich keine Sorgen machen musste, seine Vorstellungskraft einzuschränken. Bewunderung der Werke von J. R. R. Tolkien hatte in seiner Kindheit den Wunsch, eine epische Fantasy zu schreiben, aber er hatte keine konkreten Ideen

Als Martin im Sommer 1991 zwischen Hollywood-Projekten war, begann er mit dem Schreiben von Avalon, einem neuen Science-Fiction-Roman. Nach drei Kapiteln hatte er eine lebhafte Vision von einem Jungen, der Zeuge der Enthauptung eines Mannes wurde und Schattenwölfe im Schnee entdeckte, was zum ersten Kapitel ohne Prolog von A Game of Thrones wurde. Abgesehen von Avalon beendete Martin dieses Kapitel innerhalb weniger Tage und war überzeugt, dass es Teil einer größeren Geschichte war. Nach einigen weiteren Kapiteln begann Martin mit der Erstellung von Karten und Genealogien, da er sein neues Buch als Fantasy-Geschichte wahrnahm. Martins Schreiben an diesem Buch wurde jedoch für einige Jahre unterbrochen, als er nach Hollywood zurückkehrte, um seine TV-Serie Doorways zu produzieren, die ABC bestellt, aber nie ausgestrahlt hatte

„Die erste Szene. Kapitel eins des ersten Buches, wo sie die Schattenwolfwelpen entdecken. Es ist mir einfach aus dem Nichts passiert. ich war. Ich arbeitete an einem anderen Roman, als mir diese Szene auffiel. Es gehörte nicht in den Roman, an dem ich arbeitete, aber es kam mir so lebhaft in den Sinn, dass ich mich hinsetzen und es schreiben musste, und als ich es tat, hatte es zu einem zweiten Kapitel geführt, dem Catelyn-Kapitel . "

– Georg R. R. Martin im Jahr 2014

Martin gab seinem Agenten Kirby McCauley 1994 die ersten 200 Seiten und eine zweiseitige Story-Projektion als Teil einer geplanten Trilogie, die die Romane A Dance with Dragons und The Winds of Winter umfasste. Martin war der Meinung, dass die Serie vier und schließlich sechs Bücher lang sein musste, die er sich als zwei miteinander verbundene Trilogien einer langen Geschichte vorstellte, als er mit 1400 Manuskriptseiten noch nicht das Ende des Romans erreicht hatte. Martin nannte die gesamte Serie A Song of Ice and Fire. Martin sah eine mögliche Bedeutung für „Eis und Feuer“ als den Kampf der kalten Anderen und der feurigen Drachen, während das Wort „Lied“ zuvor in Martins Buchtiteln „A Song for Lya“ und „Songs the Dead Men Sing“ auftauchte, die von seinem stammen . Martin erwähnte auch Robert Frosts Gedicht „Fire and Ice“ von 1920 als möglichen Einfluss für den Titel der Serie sowie kulturelle Assoziationen wie Leidenschaft versus Verrat

Das überarbeitete fertige Manuskript für A Game of Thrones war 1088 Seiten lang (ohne Anhänge) und wurde im August 1996 veröffentlicht. Der Autor von The Wheel of Time, Robert Jordan, hatte eine kurze Empfehlung für das Cover geschrieben, die maßgeblich zum frühen Erfolg des Buches und damit der Serie bei Fantasy-Lesern beigetragen hat. Blood of the Dragon, eine vorab veröffentlichte Musternovelle, die auf Daenerys' Kapiteln basiert, gewann 1997 den Hugo Award für die beste Novelle. 1996 wurde das erste Buch als Teil der Trilogie „Das Lied von Eis und Feuer“ vermarktet, aber bei der Veröffentlichung des zweiten Buches wurde das Suffix „Trilogie“ gestrichen und die Reihe in „Das Lied von Eis und Feuer“ umbenannt

Die ersten 300 Seiten des zweiten Buches, A Clash of Kings, wurden dem Manuskript von A Game of Thrones entnommen. Es wurde im Februar 1999 in den Vereinigten Staaten mit einer Manuskriptlänge (ohne Anhänge) von 1184 Seiten veröffentlicht. A Clash of Kings war das erste Buch in der Reihe A Song of Ice and Fire, das ein Bestseller wurde und erreichte 1999 Platz 13 der Bestsellerliste der New York Times. Seine ersten Anfragen zu den Rechten an der Serie „Das Lied von Eis und Feuer“ erhielt Martin nach dem Erfolg der „Der Herr der Ringe“-Filme von verschiedenen Produzenten und Filmemachern

Martin war mit der Einreichung seines dritten Romans, A Storm of Swords, mehrere Monate zu spät. Sein jüngstes Kapitel handelte von der „Roten Hochzeit“, einer Schlüsselszene, die für ihre Gewalt bekannt ist (siehe). Das Manuskript für A Storm of Swords umfasste 1521 Seiten (ohne Anhänge), was vielen von Martins Verlegern auf der ganzen Welt Probleme bereitete. In den Vereinigten Staaten veröffentlichte Bantam Books A Storm of Swords im November 2000 in einem einzigen Band, während einige anderssprachige Ausgaben in zwei, drei oder sogar vier Bände unterteilt waren. Auf der Bestsellerliste der New York Times steht A Storm of Swords auf Platz zwölf

Ursprünglich hatte Martin geplant, nach A Game of Thrones, A Clash of Kings und A Storm of Swords drei weitere Bücher zu schreiben. Das vierte Buch mit dem vorläufigen Titel A Dance with Dragons sollte sich auf Daenerys Targaryens Rückkehr nach Westeros und die darauf folgenden Konflikte konzentrieren. Martin wollte diese Geschichte fünf Jahre nach A Storm of Swords spielen, damit die jüngeren Charaktere reifen und die Drachen größer werden können. Martin machte sich daran, den Roman näher an A Clash of Kings zu schreiben, nachdem er sich mit seinen Verlegern schon früh darauf geeinigt hatte, dass er kürzer als A Storm of Swords sein sollte. Ein langer Prolog war erforderlich, um festzustellen, was in der Zwischenzeit passiert war, die als ein Kapitel von Aeron Damphair auf den Iron Islands beim Kingsmoot begann. Da die Ereignisse auf den Eiseninseln wichtig genug waren, um einen neuen POV-Charakter zu rechtfertigen, führte Martin schließlich drei neue Perspektiven ein

2001 hoffte Martin noch, dass der vierte Teil im vierten Quartal 2002 erscheinen würde. Während des Schreibprozesses funktionierte die fünfjährige Lücke jedoch nicht für alle Charaktere. Einerseits war Martin unzufrieden damit, die Ereignisse der Lücke einfach durch Rückblenden und interne Rückblicke zu überdecken. Andererseits schien es unwahrscheinlich, dass fünf Jahre lang nichts passieren würde. Martin erkannte, dass er ein zusätzliches vorläufiges Buch, A Feast for Crows, brauchte, nachdem er etwa ein Jahr an dem Buch gearbeitet hatte. Die Geschichte würde unmittelbar nach dem dritten Buch beginnen, und Martin gab die Idee einer fünfjährigen Lücke auf. Das Material aus dem geschriebenen 250-seitigen Prolog wurde als neue Charaktere aus der Sicht von Dorne und Iron Islands eingemischt. Martins Handlung wurde durch diese erweiterten Handlungsstränge und die daraus resultierenden Interaktionen in der Geschichte kompliziert

Die Manuskriptlänge von A Feast for Crows übertraf schließlich die von A Storm of Swords. Martin zögerte, die notwendigen tiefen Kürzungen vorzunehmen, um das Buch auf eine veröffentlichungsfähige Länge zu bringen, da dies die Geschichte, die er im Sinn hatte, gefährden würde. Er lehnte auch die Idee ab, das Buch in „Mikrotypie auf Zwiebelschalenpapier“ zu drucken und jedem Leser eine Lupe zu geben. ". Martin hingegen lehnte den Vorschlag des Verlags ab, die Geschichte in Ein Fest für Krähen, Teil eins und zwei aufzuteilen. Martin hatte bereits begonnen, alle Geschichten der Charaktere zu schreiben, und er lehnte es ab, das erste Buch ohne Lösung für seine vielen Standpunkte zu beenden, wie in früheren Büchern

Da die Charaktere über die ganze Welt verstreut sind, schlug ein Freund Martin vor, die Geschichte geografisch in zwei Bände aufzuteilen, von denen der erste A Feast for Crows sein würde. Dieser Ansatz würde es Martin ermöglichen, seine zuvor begonnenen Handlungsstränge zu beenden, was er Jahre später immer noch für den besten Ansatz hielt. Martin verlagerte die unvollendeten Charaktergeschichten aus dem Osten (Essos) und Norden (Winterfell and the Wall) in das nächste Buch, A Dance with Dragons, und ließ A Feast for Crows zurück, um die Ereignisse in King's Landing, den Riverlands, Dorne und den USA zu behandeln . Beide Bücher beginnen unmittelbar nach dem Abschluss von A Storm of Swords, laufen eher parallel als nacheinander und weisen unterschiedliche Besetzungen von Charakteren mit geringen Überschneidungen auf. Martin teilte Aryas Kapitel zwischen den beiden Büchern auf, nachdem er die drei anderen beliebtesten Charaktere (Jon Snow, Tyrion und Daenerys) in A Dance with Dragons verschoben hatte

A Feast for Crows debütierte im Oktober 2005 im Vereinigten Königreich und im November 2005 in den Vereinigten Staaten an der Spitze der Bestsellerliste der New York Times. Unter denen, die Martin lobten, war Lev Grossman von Time, der ihn „den amerikanischen Tolkien“ nannte. ". Sowohl Fans als auch Kritiker waren jedoch von der Aufteilung der Geschichte enttäuscht, die das Schicksal mehrerer beliebter Charaktere nach dem Cliffhanger-Ende von A Storm of Swords ungelöst ließ. Da A Dance with Dragons angeblich zur Hälfte fertig war, erklärte Martin im Epilog von A Feast for Crows, dass der nächste Band im folgenden Jahr erscheinen würde. Geplante Veröffentlichungstermine wurden jedoch immer wieder verschoben. Unterdessen erwarb HBO 2007 die Rechte, A Song of Ice and Fire in eine Fantasy-Dramaserie umzuwandeln, und die erste von zehn Episoden, die A Game of Thrones gewidmet waren, wurde im April 2011 ausgestrahlt

Ein Tanz mit Drachen, mit rund 1600 Seiten Manuskriptlänge, wurde schließlich im Juli 2011 nach sechs Jahren des Schreibens veröffentlicht, länger in Seitenzahl und Schreibzeit als jeder der vier vorhergehenden Romane. Nach etwa zwei Dritteln des Buches holt die Geschichte von A Dance with Dragons die Geschichte von A Feast for Crows ein und geht darüber hinaus, aber sie deckt immer noch weniger Geschichte ab, als Martin beabsichtigt hatte, und lässt mindestens eine geplante große Schlacht aus . Martin beschuldigte die Verzögerung seiner Bemühungen, „den Meereenesischen Knoten“ zu entwirren, was der Interviewer übersetzte als „die Chronologie und die Charaktere ineinandergreifen zu lassen, während verschiedene Fäden auf [Daenerys] zusammenliefen. ". Martin gab auch zu, zu viel Zeit damit verbracht zu haben, die Geschichte umzuschreiben und zu perfektionieren, aber er bestritt kategorisch die Theorien einiger seiner Kritiker, dass er das Interesse an der Serie verloren habe oder warten würde, um mehr Geld zu verdienen

Geplante Romane und Zukunft (2011 - heute)

Martin glaubt, dass die letzten beiden Bände der Serie große Bücher mit jeweils 1500 Manuskriptseiten sein werden. Das sechste Buch wird den Titel The Winds of Winter tragen, nach dem letzten Buch der ursprünglich geplanten Trilogie. Martin kündigte schließlich A Dream of Spring als Titel für das siebte Buch im Jahr 2006 an, nachdem er mit dem vorläufigen Titel A Time for Wolves für den letzten Band unzufrieden war. Martin erklärte im März 2012, dass die letzten beiden Romane die Leser weiter nach Norden führen werden als jedes der vorherigen Bücher und dass die Anderen in den letzten beiden Romanen erscheinen werden. Martin erklärte, dass er keinem anderen Autor erlauben würde, die Buchreihe zu vervollständigen

Die Winde des Winters

The Winds of Winter wird die Cliffhanger von A Dance with Dragons früh auflösen und „mit den zwei großen Schlachten beginnen, auf die sich [das fünfte Buch] aufbaute, die Schlacht im Eis und die Schlacht, auf die sich [das sechste Buch] aufbaute . ] von Slaver's Bay. Fahren Sie dann von dort fort. „Bis Mitte 2010 hatte Martin fünf Kapitel von The Winds of Winter aus der Perspektive von Sansa Stark, Arya Stark, Arianne Martell und Aeron Greyjoy fertiggestellt, was insgesamt rund 100 fertige Seiten umfasst. ". Martin kündigte im Januar 2012 an, dass er nach der Veröffentlichung von A Dance with Dragons im Jahr 2011 zum Schreiben zurückkehren werde. In der Zwischenzeit unternahm er Buchreisen, besuchte Kongresse und arbeitete an seinem Roman „Die Welt des Eises“. Martin veröffentlichte im Dezember 2011 ein Kapitel aus The Winds of Winter aus der Sicht von Theon Greyjoy; . Bis Oktober waren 400 Seiten des sechsten Romans fertiggestellt. Martin deutete Anfang Dezember 2016 während der Guadalajara International Book Fair in Mexiko auf den Ton dieses Buches hin. „Im Moment gibt es viele dunkle Kapitel. ". In den letzten 20 Jahren habe ich Sie gewarnt, dass der Winter auf dem Weg ist. Der Winter ist eine Zeit, in der die Dinge sterben und die Welt voller Kälte, Eis und Dunkelheit ist, also wird dies nicht das glückliche Wohlgefühl sein, auf das die Menschen hoffen. Einige der Charaktere befinden sich in sehr dunklen Situationen. „Martin hatte nicht die Absicht, die Charaktere wieder geografisch zu trennen. "

Martin gab drei Jahre als realistische Schätzung für die Fertigstellung des sechsten Buches in einem guten Tempo im Jahr 2011 an, fügte jedoch hinzu, dass das Buch „fertig sein wird, wenn es fertig ist“, und räumte ein, dass seine früheren Veröffentlichungsschätzungen zu optimistisch gewesen seien. Im Jahr 2015 gab es Hinweise darauf, dass das Buch vor der sechsten Staffel der HBO-Show veröffentlicht werden würde, aber Martin bestätigte Anfang Januar 2016, dass er eine mit seinem Verlag festgelegte Frist zum Jahresende für die Veröffentlichung des Buches vor der sechsten nicht eingehalten hatte . Er gab auch bekannt, dass er im Mai 2015 eine Frist im Oktober 2015 für erreichbar hielt und dass er im September 2015 die Frist zum Jahresende immer noch für erreichbar hielt. Er bestätigte auch, dass ein Teil der Handlung des Buches in der kommenden Staffel von Game of Thrones enthüllt werden könnte. Martin gab im Februar 2016 bekannt, dass er mit Ausnahme von Wild Cards keine Fernsehspiele, Drehbücher, Kurzgeschichten, Einführungen oder Vorworte schreiben werde, bis The Winds of Winter abgeschlossen sei. Martin erklärte im März 2020, dass er jeden Tag The Winds of Winter schreibe und dass er hoffe, es bis Juni 2021 fertigzustellen. Martin gab im Oktober 2022 an, dass er ungefähr drei Viertel des Buches fertiggestellt habe

Ein Frühlingstraum[Bearbeiten]

Martin verpflichtet sich nur, die Reihe mit dem siebten Roman zu beenden, „bis ich mich entscheide, mich nicht zu verpflichten. ". Er wird die Geschichte nicht so kürzen, dass sie in eine beliebige Anzahl von Bänden passt, wie es in seinem erklärten Ziel heißt, die Geschichte von Anfang bis Ende zu erzählen. Er kennt das Ende und die Zukunft der Hauptfiguren in groben Zügen und wird die Serie mit bittersüßen Elementen beenden, in denen nicht alle glücklich bis ans Ende ihrer Tage leben werden. Martin hofft, ein ähnliches Ende wie Der Herr der Ringe zu schreiben, was seiner Meinung nach der Geschichte zufriedenstellende Tiefe und Resonanz verleiht. Martin hingegen betonte die Schwierigkeit, eine ähnliche Situation wie im Finale der TV-Serie Lost zu vermeiden, die einige Fans enttäuschte, indem sie zu weit von ihren eigenen Theorien und Wünschen abwich. Martin äußerte seine Besorgnis darüber, dass A Dream of Spring nicht abgeschlossen sein könnte, wenn die TV-Show Game of Thrones in ihrer Handlung die Romane im Jahr 2012 einholt. Martin erklärte 2015, dass er A Dream of Spring nicht neben The Winds of Winter schreibe, und Anfang 2016 erklärte er, er glaube nicht, dass A Dream of Spring vor der letzten Staffel der HBO-Show veröffentlicht werden würde. Martin erklärte im April 2018, dass er noch nicht mit der Arbeit an dem Buch begonnen habe, und im November erklärte er, dass er nach The Winds of Winter entscheiden werde, was als nächstes zu tun sei. Ein Frühlingstraum oder der zweite Band von Fire. Im Mai 2019 erklärte er, dass er nicht begonnen habe, A Dream of Spring zu schreiben, und dies auch nicht tun werde, bis er The Winds of Winter abgeschlossen habe

Martin erklärte während einer Frage-und-Antwort-Sitzung auf der Guadalajara International Book Fair 2016: „Ich werde Ihnen nicht sagen, wie ich mein Buch beenden werde, aber ich vermute, dass der Gesamteindruck genauso bittersüß sein wird wie er . ". "

Andere Schriften

Martin erklärte, dass er nie wieder etwas in der Größenordnung von A Song of Ice and Fire schreiben und nur im Kontext eigenständiger Romane in dieses fiktive Universum zurückkehren würde. Anstatt die Serie fortzusetzen, schreibt er lieber Geschichten über Charaktere aus anderen A Song of Ice and Fire-Epochen, wie etwa sein Projekt Tales of Dunk and Egg. Martin erklärte, dass er gerne wieder Kurzgeschichten, Novellen, Novellen und eigenständige Romane in Genres schreiben würde, die von Science-Fiction über Horror bis hin zu Fantasy und Kriminalromanen reichen

Inspiration und Schreiben

„[Martins Eis-und-Feuer-Reihe] war (zumindest für mich) in vielerlei Hinsicht revolutionär. ". Vor allem waren die Bücher höchst unvorhersehbar, besonders in einem Genre, in dem sich die Leser an das äußerst Vorhersehbare gewöhnt haben. [. ] Als ich A Game of Thrones zum ersten Mal las, hat es mich schockiert und meine Vorstellungen davon, was man mit epischer Fantasie machen könnte, grundlegend verändert. "

—Joe Abercrombie, Fantasy-Autor, im Jahr 2008

Georg R. R. Martin glaubt, dass die tiefgreifendsten Einflüsse diejenigen sind, denen er als Kind begegnet ist. Nach dem Lesen von H. P. Lovecraft, Robert E. Howard, Robert A. Martin wuchs mit Heinlein, Eric Frank Russell, Andre Norton, Isaac Asimov, Fritz Leiber und Mervyn Peake auf und klassifizierte ihre Werke nie als Science-Fiction, Fantasy oder Horror. Infolgedessen wird er in jedem Genre schreiben. Martin stufte A Song of Ice and Fire als „epische Fantasy“ ein und zitierte Tad Williams 'High-Fantasy-Epos Memory, Sorrow, and Thorn als großen Einfluss auf die Entstehung der Serie. Jack Vance ist einer seiner Lieblingsautoren, obwohl Martin fand, dass die Serie nicht besonders Vanceanisch war

Martin lebte in den 1970er Jahren einige Jahre in Dubuque und glaubt, dass die strengen Winter sein Schreiben beeinflusst haben. „Ich denke, viele der Sachen in A Game of Thrones, der Schnee und das Eis und das Gefrieren, stammen aus meinen Erinnerungen an Dubuque. "

Die mittelalterliche Kulisse dient seit langem als Kulisse für epische Fantasy. Auf der anderen Seite können originelle Charaktere die Spannung und das Einfühlungsvermögen für Leser erhöhen, wo historische Fiktion versierte Leser über das historische Ergebnis informiert. Martin war jedoch der Meinung, dass historische Fiktionen, insbesondere wenn sie im Mittelalter angesiedelt sind, eine Aufregung, Schärfe und einen Realismus haben, die Fantasy mit einem ähnlichen Hintergrund fehlten. Infolgedessen wollte er den Realismus historischer Fiktion mit der magischen Anziehungskraft der besten Fantasien verbinden und Magie zugunsten von Schlachten und politischen Intrigen meiden. Er beschloss auch, das typische Gut-gegen-Böse-Setting des Genres zu vermeiden, und nannte den Kampf zwischen Achilles und Hector in Homers Ilias, in dem niemand als Held oder Bösewicht hervorsticht, als Beispiel dafür, was er mit seinem zu erreichen hofft

Martin wird weithin als jemand angesehen, der das Fantasy-Genre um Inhalte für Erwachsene erweitert hat. Amber Taylor, die für The Atlantic schrieb, beschrieb die Romane als „harte Fantasie mit verletzlichen Charakteren, an denen die Leser emotional hängen. ". CNN fand Martins reife Beschreibungen im Jahr 2000 "weitaus offener als die in den Werken anderer Fantasy-Autoren", obwohl Martins Einschätzung des Fantasy-Genres ein Jahrzehnt später schärfer wurde und die Arbeit einiger Autoren über die reifen Themen hinausging von . Laut Adam Roberts ist Martins Serie das erfolgreichste und beliebteste Beispiel für das aufstrebende Grimdark-Fantasy-Subgenre

Schreibprozess[Bearbeiten]

Martin plante, in den frühen Stadien der Serie drei Bücher mit 800 Manuskriptseiten zu schreiben, weil er etwas Episches schreiben wollte. Martins ursprünglicher Vertrag in den 1990er-Jahren sah für seine früheren literarischen Arbeiten eine Frist von einem Jahr vor, aber er erkannte erst später, dass seine neuen Bücher länger waren und daher mehr Schreibzeit benötigten. Martin plante, für jeden Band im Jahr 2000 18 Monate bis zwei Jahre zu nehmen, wobei das letzte der geplanten sechs Bücher fünf oder sechs Jahre später erscheinen sollte. Da sich die Reihe „Das Lied von Eis und Feuer“ jedoch zu der größten und ehrgeizigsten Geschichte entwickelt, die er je zu schreiben versucht hat, muss er bis 2022 noch zwei Bücher fertigstellen. Martin erklärte, dass er, um in die fiktive Welt einzutauchen und zu schreiben, in seinem eigenen Büro in Santa Fe, New Mexico, sein müsse. Martin schrieb 2011 noch Romane auf einem DOS-Computer mit WordStar 4. 0 Software. Er beginnt seinen Tag um 10 Uhr. m. jeden Tag. Ausgeschnittenes Material und frühere Versionen werden gespeichert, falls sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder eingefügt werden. Martin betrachtet A Song of Ice and Fire eher als eine einzelne Geschichte, die in mehreren Bänden veröffentlicht wird, als als eine "Serie". "

Martin spielt die Geschichte von A Song of Ice and Fire in einer von Tolkiens Werken inspirierten Sekundärwelt. Im Gegensatz zu Tolkien, der lange vor dem Schreiben von Der Herr der Ringe ganze Sprachen, Mythologien und Geschichten für Mittelerde geschaffen hat, beginnt Martin normalerweise mit einer groben Skizze einer imaginären Welt, die er dann zu einer funktionierenden fiktiven Umgebung improvisiert. Er beschrieb sein Schreiben als "fast einen Tagtraumprozess", und seine Geschichten, die eher einen mythischen als einen wissenschaftlichen Kern haben, schöpfen eher aus Emotionen als aus Rationalität. Martin verwendet Karten und eine Besetzungsliste, die im vierten Band mehr als 60 Seiten umfasst, aber die meisten Informationen behält er im Kopf. Seine imaginäre Hintergrundgeschichte kann sich bis zur Veröffentlichung ändern, und nur die Romane gelten als Kanon. Martin hat nicht vor, seine privaten Notizen nach Abschluss der Serie zu veröffentlichen

Martin hat sich für die Serie viel von der tatsächlichen Geschichte inspirieren lassen, da er mehrere Bücherregale voller mittelalterlicher Geschichte für die Recherche und den Besuch historischer europäischer Sehenswürdigkeiten hatte. Für einen Amerikaner, der nur Englisch spricht, erwies sich die Geschichte Englands als die zugänglichste Quelle der mittelalterlichen Geschichte, was der Serie eher einen britischen als einen deutschen oder spanischen historischen Touch verlieh. Ned und Robb Stark zum Beispiel ähneln Richard, dem 3. Herzog von York, und seinem Sohn Edward IV, während Königin Cersei sowohl Margaret von Anjou als auch Elizabeth Woodville ähnelt. Martin tauchte in ein breites Spektrum mittelalterlicher Themen ein, darunter Kleidung, Essen, Festessen und Turniere, um bei Bedarf beim Schreiben die Fakten zur Hand zu haben. Der Hundertjährige Krieg, die Kreuzzüge, der Albigenserkreuzzug und die Rosenkriege hatten alle einen Einfluss auf die Serie, obwohl Martin es vermied, direkte Anpassungen vorzunehmen. Martin wurde auch von Maurice Druons französischen historischen Romanen The Accursed Kings beeinflusst, in denen es um die französische Monarchie im 13. und 14. Jahrhundert geht. Martin hat auch erklärt, dass Schlüsselereignisse in der Geschichte auf historischen Ereignissen in Schottland basieren, wie dem Black Dinner von 1440 und dem Massaker von Glencoe im Jahr 1692

Martin hat sich auch von der römischen Geschichte inspirieren lassen und Stannis Baratheon mit dem römischen Kaiser Tiberius verglichen. Martin ließ sich von dem Massaker von Glencoe und dem Schwarzen Abendessen für die „Rote Hochzeit“, eine zentrale Wendung in der Handlung in „Ein Sturm der Schwerter“, inspirieren

Die Geschichte ist so strukturiert, dass sie wichtigen Meilensteinen mit einem Endziel im Auge folgt, aber Martin kann frei improvisieren. Gelegentlich hatten improvisierte Details einen erheblichen Einfluss auf die geplante Geschichte. Bis zum vierten Buch führte Martin mehr private Notizen als je zuvor, um den Überblick über die vielen Nebenhandlungen zu behalten, die im fünften Buch so detailliert und weitläufig wurden, dass es unhandlich wurde. Martins Redakteure, Lektoren und Leser achten auf unbeabsichtigte Fehler, obwohl einige es bis in den Druck geschafft haben. Martin zum Beispiel hat sich uneinheitlich auf die Augenfarben bestimmter Charaktere bezogen und ein Pferd als von einem Geschlecht und dann von einem anderen beschrieben

Erzählstruktur

Erscheinung als POV-Figur Erscheinung als Nicht-POV-Figur

Die Bücher sind in Kapitel unterteilt, die jeweils in der dritten Person aus der Sicht einer Figur erzählt werden, eine Technik, die Martin als junger Journalistikstudent erlernt hat. Beginnend mit neun POV-Charakteren in A Game of Thrones steigt die Zahl auf 31 in A Dance with Dragons (siehe Tabelle). Die einmaligen POV-Charaktere beschränken sich meist auf Prologe und Epiloge. „die Starks (gute Jungs), die Targaryens (mindestens ein guter Kerl oder ein Mädchen), die Lannisters (hinterhältig), die Greyjoys (meistens hinterhältig), die Baratheons (gemischte Mischung), die Tyrells (unklar) und die Martells . Laut Lev Grossman von Time erleben die Leser „den Kampf um Westeros von allen Seiten gleichzeitig“, sodass „jeder Kampf sowohl Triumph als auch Tragödie ist. ". [und jeder ist gleichzeitig ein Held und ein Schurke]"

Ein Lied von Eis und Feuer, das dem Herrn der Ringe nachempfunden ist, beginnt mit einem engen Fokus auf eine kleine Gruppe (mit allen in Winterfell außer Daenerys) und teilt sich dann in separate Geschichten auf. Die Handlungsstränge werden wieder zusammenlaufen, aber Martin hat Mühe, den Wendepunkt in dieser komplexen Serie zu finden, was sein Schreiben verlangsamt hat. Martin soll den Wendepunkt in A Dance with Dragons erreicht haben, oder noch nicht in den Büchern, je nach Interview. Wild Cards, eine von Martin seit 1985 herausgegebene, von mehreren Autoren verfasste Buchreihe zum gemeinsamen Universum, inspirierte die Struktur der Serie aus mehreren POVs und miteinander verwobenen Handlungssträngen. Als alleiniger Autor beginnt Martin jedes neue Buch mit einer Kapitelübersicht und kann einige aufeinanderfolgende Kapitel aus der Perspektive einer einzelnen Figur schreiben, anstatt chronologisch zu arbeiten. Später werden die Kapitel neu arrangiert, um den Schnitt der Charaktere, die Chronologie und die Spannung zu verbessern

Martin, der einen Hintergrund im Drehbuchschreiben für Fernsehen und Film hat, versucht, das Interesse der Leser aufrechtzuerhalten, indem er jedes Kapitel von A Song of Ice and Fire mit einem angespannten oder aufschlussreichen Moment, einer Wendung oder einem Cliffhanger beendet, ähnlich wie bei einem TV-Act-Break. Das Drehbuchschreiben hat ihm auch die Technik beigebracht, „das Fett herauszuschneiden und die Muskeln zu lassen“, was die letzte Phase der Fertigstellung eines Buches darstellt und dazu führte, dass die Seitenzahl in „Ein Tanz mit Drachen“ um fast achtzig Seiten reduziert wurde. Martin findet es viel schwieriger, die fortlaufende Geschichte von A Song of Ice and Fire in Bücher zu unterteilen. Jedes Buch sollte eine Etappe der Reise darstellen, die für die meisten Charaktere mit dem Abschluss endet. Obwohl A Dance with Dragons mehr Cliffhanger hatte als Martin beabsichtigte, bleibt ein kleinerer Teil der Charaktere mit klar umrissenen Cliffhangern, um sicherzustellen, dass die Leser für den nächsten Teil zurückkehren. Sowohl einmalige als auch normale POV-Charaktere sind so geschrieben, dass sie vollständige Charakterbögen haben, die in einer Tragödie oder einem Triumph enden, und sie sind so geschrieben, dass sie die Aufmerksamkeit der Leser behalten und nicht übersprungen werden. Hauptfiguren werden getötet, sodass der Leser sich nicht auf den Helden verlassen muss, um den Tag zu retten, sondern stattdessen die Angst der Figur bei jedem Umblättern spürt

Der unaufgelöste größere Erzählbogen befeuert Spekulationen über zukünftige Handlungsentwicklungen. Laut Martin liegt ein Großteil des Schlüssels zur Zukunft von A Song of Ice and Fire über ein Dutzend Jahre in der fiktiven Vergangenheit verborgen, von der jeder Band mehr enthüllt. Ereignisse, die von Anfang an geplant sind, werden vorhergesagt, aber Martin achtet darauf, die Geschichte nicht vorhersehbar zu machen. Die Standpunktfiguren, die als nicht vertrauenswürdige Erzähler fungieren, können Klärung oder alternative Perspektiven auf vergangene Ereignisse bieten. Folglich ist das, was die Leser für wahr halten, möglicherweise nicht so

Charakterentwicklung

Martin beabsichtigte, dass das Epos A Song of Ice and Fire von Anfang an eine große Anzahl von Charakteren und viele verschiedene Schauplätze haben sollte, wobei die Charaktere das Herz der Geschichte bilden sollten. A Feast for Crows hat eine 63-seitige Charakterliste, wobei viele der Tausenden von Charakteren nur kurz erwähnt werden oder für lange Zeit verschwinden. Als Martin der ständig wachsenden Liste der Genealogien in den Anhängen eine neue Familie hinzufügt, erfindet er ein Geheimnis über die Persönlichkeiten oder Schicksale der Familienmitglieder. Ihre Hintergrundgeschichte kann sich jedoch ändern, bis sie in der Geschichte niedergeschrieben ist. Martin bezog den Großteil seiner Charakterinspiration aus der Geschichte (ohne direkt historische Figuren zu übersetzen) und seinen eigenen Erfahrungen, aber auch aus den Manieren seiner Freunde, Bekannten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Martins Ziel ist es, „meine Charaktere real und menschlich zu machen, Charaktere mit guten und bösen, edlen und selbstsüchtigen Charakteren. ". „Martins Hingabe, seine Charaktere im Guten wie im Schlechten vollständig zu bewohnen, erzeugt die unaufhaltsame Dynamik in seinen Romanen und enthält eine implizite Kritik an Tolkiens moralischer Einfachheit“, schrieb Jeff VanderMeer von der Los Angeles Times (siehe)

Martin hat absichtlich die Schreibregel gebrochen, niemals zwei Zeichen Namen zu geben, die mit demselben Buchstaben beginnen. Charakternamen hingegen spiegeln Namenssysteme in verschiedenen europäischen Familiengeschichten wider, in denen bestimmte Namen bestimmten Königshäusern zugeordnet wurden und sogar sekundären Familien wiederholt dieselben Namen zugewiesen wurden. In der Geschichte von A Song of Ice and Fire werden Kinder „Robert“ zu Ehren von König Robert des Hauses Baratheon, „Brandon“ zu Ehren von Brandon dem Erbauer (der Mauer) genannt, und die Silbe „Ty“ ist weit verbreitet . Martin unterschied Personen, die einen Vornamen teilten, indem er Zahlen oder Orte zu ihren Vornamen hinzufügte, in der Zuversicht, dass die Leser darauf achten würden (z. g. g. Heinrich V. von England). Die Familiennamen wurden so gewählt, dass sie den ethnischen Gruppen entsprechen (siehe). Die First Men of Westeros hatten einfache beschreibende Namen wie Stark und Strong, während die Nachkommen der andalen Invasoren im Süden ausgefeiltere, nicht beschreibende Hausnamen wie Lannister oder Arryn haben und die Targaryens und Valyrians vom östlichen Kontinent die exotischsten Namen haben

Um ihre Perspektiven auf die Welt einzufangen, sind alle Charaktere so konzipiert, dass sie mit ihren eigenen inneren Stimmen sprechen. The Atlantic fragte sich, ob Martin beabsichtigte, die Leser mit den Charakteren auf beiden Seiten der Lannister-Stark-Fehde zu sympathisieren, lange bevor die Entwicklung der Handlung sie zwang, emotionale Entscheidungen zu treffen. Im Gegensatz zu den meisten konventionellen epischen Fantasien sind die Charaktere in A Song of Ice and Fire verletzlich, so dass der Leser „nicht sicher sein kann, dass das Gute triumphieren wird, was die Fälle, in denen dies der Fall ist, umso erfreulicher macht“, so The Atlantic. „Martin wird beim Schreiben emotional in das Leben der Charaktere verwickelt, was das Schreiben der Kapitel mit grausamen Ereignissen manchmal schwierig macht. ". Die Welt durch die Augen der Charaktere zu sehen, erfordert Empathie für sie, einschließlich der Bösewichte, die er nach eigener Aussage liebt, als wären sie seine eigenen Kinder. Martin entdeckte, dass einige seiner Charaktere einen eigenen Kopf hatten, und lenkte sein Schreiben in unerwartete Richtungen. Wenn die beabsichtigte Geschichte nicht funktioniert, kehrt er darauf zurück, aber diese Umwege können für ihn lohnender sein

Die Leser reagieren am meisten auf Arya Stark, Tyrion Lannister, Jon Snow und Daenerys Targaryen. Laut Martin sind sie auch vier der „großen Sechs“ Hauptfiguren der Serie (die anderen beiden sind Sansa Stark und Bran Stark). Martin hat erklärt, dass Tyrion sein persönlicher Favorit unter den grauen Charakteren ist, mit seiner Gerissenheit und seinem Witz macht es am meisten Spaß, ihn zu schreiben. Martin hat auch erklärt, dass Bran Stark der am schwierigsten zu erstellende Charakter ist. Brans Geschichte, als die Figur, die am tiefsten in die Magie verstrickt ist, muss innerhalb der übernatürlichen Aspekte der Bücher mit Sorgfalt behandelt werden. Bran ist auch der jüngste Charakter der Serie und muss sich mit Themen für Erwachsene wie Trauer, Einsamkeit und Wut auseinandersetzen. Martin wollte, dass die jungen Charaktere zwischen den Kapiteln schneller reifen, aber weil es nicht plausibel war, dass eine Figur zwei Monate brauchte, um zu antworten, repräsentiert ein fertiges Buch nur sehr wenig Zeit. Martin hoffte, dass die geplante fünfjährige Pause dazu beitragen würde, die Situation zu entspannen und die Kinder in Bezug auf die Sieben Königreiche fast erwachsen werden zu lassen, aber er ließ die fünfjährige Pause später fallen (siehe Abschnitt).

Trotz der Einbeziehung von Drachen und Zauberei ist die Serie A Song of Ice and Fire im Vergleich zu vielen anderen epischen Fantasy-Werken (Emblem von J. Allen St. The Face in the Pool, geschrieben von John 1905)

Obwohl die moderne Fantasy häufig seltsam ist, wird die Serie A Song of Ice and Fire weithin für das gelobt, was als eine Art mittelalterlicher Realismus wahrgenommen wird. Martin machte sich daran, dass sich die Geschichte eher wie historische Fiktion als wie zeitgenössische Fantasy anfühlt, mit weniger Schwerpunkt auf Magie und Zauberei und mehr auf Schlachten, politischen Intrigen und den Charakteren, und glaubte, dass Magie im epischen Fantasy-Genre maßvoll eingesetzt werden sollte. Trotz der Tatsache, dass die Menge an Magie im Laufe der Geschichte allmählich zugenommen hat, wird erwartet, dass die Serie immer noch mit weniger offensichtlicher Magie endet als die meisten modernen Fantasien. Martin glaubt, dass literarisch wirksame Magie seltsame und gefährliche Kräfte jenseits des menschlichen Verständnisses darstellen sollte, anstatt fortschrittliche außerirdische Technologien oder formelhafte Zaubersprüche. Infolgedessen verstehen die Charaktere nur die natürlichen Aspekte ihrer Welt, nicht die magischen Elemente, wie dies bei den Anderen der Fall ist

Weil Martin die Welt von A Song of Ice and Fire auf historische Quellen stützte, hat Damien G. Walter vom Guardian sah während der Rosenkriege eine starke Parallele zwischen Westeros und England. Laut Adam Serwer von The Atlantic ist A Song of Ice and Fire „eher eine Geschichte der Politik als eine des Heldentums, eine Geschichte über die Menschheit, die mit ihren niederen Obsessionen ringt, als ihr glorreiches Potenzial auszuschöpfen“, wobei der aufkommende Machtkampf von der . Martin wollte die Folgen der Entscheidungen der Führer in den Romanen untersuchen und die Reibungen mittelalterlicher Klassenstrukturen widerspiegeln, da allgemeine Güte nicht automatisch kompetente Führer macht und umgekehrt

Martin lehnt den Kampf zwischen Gut und Böse als gemeinsames Thema im Fantasy-Genre ab, weil er nicht die Realität widerspiegelt. Martin fühlt sich zu grauen Charakteren hingezogen, aber er stimmt William Faulkner zu, dass nur das menschliche Herz im Konflikt mit sich selbst es wert ist, darüber geschrieben zu werden. In der Serie A Song of Ice and Fire vertieft sich Martin in die Themen Erlösung und Charakterentwicklung. Die Struktur mit mehreren Blickwinkeln ermöglicht es, Charaktere aus verschiedenen Perspektiven zu erkunden, einschließlich der der mutmaßlichen Bösewichte

Obwohl die Fantasie aus einem Bereich der Fantasie stammt, sieht Martin ein echtes Bedürfnis, die reale Welt widerzuspiegeln, in der Menschen, sogar geliebte Menschen, manchmal auf unsägliche Weise sterben. Die Hauptfiguren werden getötet, sodass der Leser nicht erwartet, dass der vermeintliche Held überlebt, sondern die gleiche Spannung und Angst verspürt wie die Charaktere. Die Romane spiegeln auch die hohen Todesraten wider, die mit dem Krieg verbunden sind. Der Tod überzähliger Komparsen oder Orks oder ihrer Äquivalente hat wenig Einfluss auf die Leser, während der Tod eines Freundes eine viel größere emotionale Wirkung hat. Martin glaubt, dass das Opfer eines Helden etwas Tiefgründiges über die menschliche Natur enthüllen kann

Laut Martin konzentriert sich das Fantasy-Genre selten auf Sex und Sexualität, behandelt es oft jugendlich oder ignoriert es vollständig. Martin hingegen glaubt, dass Sexualität eine wichtige Triebkraft im menschlichen Leben ist, die nicht aus der Erzählung ausgeklammert werden sollte. Martin räumt sensorischen Details Vorrang vor Weiterentwicklung der Handlung ein, damit die Leser die Sexszenen der Romane erleben können, „ob es ein großartiger transzendenter, aufregender, überwältigender Sex ist, oder ob es verstörender, verdrehter, dunkler oder enttäuschender oberflächlicher Sex ist. ". „Martin war fasziniert von mittelalterlichen Kontrasten, in denen Ritter ihre Damen mit Gedichten ehrten und ihre Gunst bei Turnieren trugen, während ihre Armeen während des Krieges gedankenlos Frauen vergewaltigten. ". Das im Mittelalter nicht vorhandene Konzept der Jugend diente in den Büchern als Vorbild für die sexuelle Aktivität von Daenerys im Alter von 13 Jahren. Die Romane beziehen sich auch auf die inzestuösen Praktiken der ptolemäischen Dynastie, um ihre Blutlinien rein zu halten

Martin verwendet eine vielfältige Besetzung weiblicher Charaktere, um die Rolle der Frau in patriarchalischen Gesellschaften zu untersuchen. Seine weiblichen Charaktere sollen das gleiche breite Spektrum an menschlichen Eigenschaften abdecken wie die männlichen, da er alle Charaktere als Menschen mit den gleichen Grundbedürfnissen, Träumen und Einflüssen schreibt

Rezeption

Kritische Antwort

Laut Science Fiction Weekly „würden nur wenige bestreiten, dass Martins bisher monumentalste Errungenschaft die bahnbrechende historische Fantasy-Serie „Das Lied von Eis und Feuer“ war“, die „um Größenordnungen bessere“ Kritiken erhalten hat als seine früheren Werke, wie Martin beschrieb . Die Serie wurde 2007 vom Magazin Weird Tales als „hervorragende Fantasy-Saga“ beschrieben, die „Martin auf ein ganz neues Erfolgsniveau brachte“. Kurz vor der Veröffentlichung von A Dance with Dragons im Jahr 2011 sagte Bill Sheehan von der Washington Post voraus, dass „seit Harry Potters letztem Duell mit Voldemort kein Fantasy-Werk eine solche Vorfreude erzeugt hat“, und Ethan Sacks von The Daily News sagte voraus, dass die Serie dies tun würde . ". Salon. com's Andrew Leonard erklärte

Der Erfolg der Serie ist umso bemerkenswerter, als sie ohne Massenmarktwerbung oder Begeisterung in der Fantasy-/SF-Szene debütierte. Georg R. R. Martin baute seine Fangemeinde auf die harte Tour durch Mundpropaganda auf, indem er seine Charaktere in einem Ausmaß in die Köpfe seiner Leser einbettete, von dem die meisten Fantasy-Autoren nur träumen können

Laut Publishers Weekly „konkurriert Martin vielleicht nicht mit Tolkien oder Robert Jordan, aber er reiht sich in eine Reihe mit so versierten Fantasy-Mittelaltern wie Poul Anderson und Gordon Dickson ein. ". „Nach der Veröffentlichung des vierten Bandes im Jahr 2005 bezeichnete Lev Grossman von der Time Martin als „große Kraft für die Evolution in der Fantasy“ und nannte ihn „den amerikanischen Tolkien“. . ". Seine Fähigkeit als Geschichtenerzähler konkurriert mit der fast aller literarischen Romanautoren, die heute arbeiten. ". Laut Grossman ist der Ausdruck „American Tolkien“ „an [Martin] festgehalten, wie es beabsichtigt war“ und wurde von Medien wie der New York Times („He’s much better than that“), The . Im Jahr 2011 ernannte das Time Magazine Martin zu einem der 100 einflussreichsten Menschen der Welt, und USA Today nannte George R. R. Martin ist ihr Autor des Jahres 2011

Laut John Barber von The Globe and Mail gelingt es Martin, das Genre gleichzeitig zu meistern und zu transzendieren, wobei „Kritiker die Tiefe seiner Charakterisierungen und den Mangel an Klischees in Büchern voller Zwerge und Drachen begrüßen. ". Zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung lobte Publishers Weekly die ersten drei A Song of Ice and Fire-Romane und sagte, dass A Game of Thrones „hervorragend entwickelte Charaktere, vollendete Prosa und schiere blutige Gesinnung“ habe, „A Clash of Kings“ sei „bemerkenswert“. . ". Sie stellten jedoch fest, dass A Feast For Crows als vierter Teil „seine andere Hälfte schmerzlich vermisst. ". Die begrenzten Optionen hier sind lecker, aber nicht sättigend. " Ihre Rezension für A Dance with Dragons wiederholte die Kritik für den vierten Band und sagte, dass Martin, obwohl "der neue Band ein ähnliches Gefühl wie Feast hat", ihn frisch hält, indem er sich auf beliebte Charaktere konzentriert, die im vorherigen merklich abwesend waren . ". "

Die Romane fesseln die Leser mit „komplexen Handlungssträngen, faszinierenden Charakteren, großartigen Dialogen, perfektem Tempo und der Bereitschaft, selbst seine Hauptfiguren zu töten“, so die Los Angeles Times, und „Martins Brillanz, durch Beschreibungen eine Atmosphäre hervorzurufen, ist ein bleibendes Markenzeichen . ". CNN bemerkte, dass „die Geschichte unterschiedliche Standpunkte in einer geschickten Mischung aus Beobachtung, Erzählung und gut ausgearbeitetem Dialog durchdringt, die sowohl Charakter als auch Handlung mit faszinierendem Stil beleuchtet“, während David Orr von der New York Times entdeckte, dass „alles von . ". Jede Stadt hat eine kompliziert erinnerte Reihe von Triumphen und Trübsal. „Salon. „Ich konnte nicht aufhören, Martin zu lesen, weil mein Wunsch zu wissen, was passieren würde, kombiniert mit meiner absoluten Unfähigkeit, zu erraten, was passieren würde, und mich angesichts seiner Zauberei hilflos zurückließ“, schreibt Andrew Leonard für com. Ich war am Ende erschüttert und erschöpft. „Der Christian Science Monitor empfahl, die Bücher mit einer Enzyklopädie „Das Lied von Eis und Feuer“ in der Nähe zu lesen, um „alle vielschichtigen, subtilen Hinweise und Details zu erfassen, die [Martin] in seinen Büchern hinterlässt. ". Sie werden für Ihre Aufmerksamkeit belohnt und Ihre Fragen werden beantwortet. "

Sam Jordison und Michael Hann vom Guardian gehörten zu den schärfsten Kritikern. In einer Rezension von 2009 drückte Jordison seine Vorbehalte gegenüber A Game of Thrones aus und fasste zusammen: „Es ist bescheuert. ". Es ist ungekünstelt. Es ist karikaturistisch. Trotzdem konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Martins Schreibstil ist ausgezeichnet, trotz der archaischen Absurdität. Seine Dialoge sind schnell und oft lustig. Seine beschreibende Prosa ist unmittelbar und atmosphärisch, besonders wenn es darum geht, eine köstlich dunkle Vorahnung [des lange bevorstehenden Winters] heraufzubeschwören. „Trotz Martins Abwandlungen der Fantasy-Konvention sah Hann die Romane nicht als vom allgemeinen Fantasy-Genre abhebend an, obwohl er seine Kindheitsansichten wiederentdeckte. "

Dass es eine tiefe Freude ist, wenn die Dinge [in der realen Welt] im Allgemeinen schlecht sind, kopfüber in etwas so völlig Immersives einzutauchen, etwas, aus dem man nicht stundenlang herauskommen muss. Und wenn dieses Eintauchen Drachen, Magie, Geister aus dem Jenseits, formwandelnde Wölfe und verbannte Prinzen beinhaltet, dann sei es so

Die akademische Literaturkritik hat nur langsam auf die Reihe reagiert; . Die erste wissenschaftliche Monographie der Reihe ist George R. R. Joseph Rex Young, ein neuseeländischer Gelehrter, schrieb Martin and the Fantasy Form

Zwischen der Ausstrahlung der Pilotfolge von Game of Thrones und der Veröffentlichung von A Dance with Dragons war die Verkaufsleistung der Serie A Song of Ice and Fire auf der kombinierten Bestsellerliste der New York Times für Print- und E-Book-Fiction im Jahr 2011 stark

Die gemeldeten Gesamtverkaufszahlen der Serie A Song of Ice and Fire variieren. The New Yorker berichtete im April 2011 (vor der Veröffentlichung von A Dance with Dragons), dass mehr als 15. Laut Reuters wurden die Bücher in Druck-, Digital- und Audioformaten mehr als 24 Millionen Mal verkauft. Bis Mai 2011 berichtete das Wall Street Journal, dass in Nordamerika mehr als sechs Millionen Exemplare verkauft worden seien. USA Today berichtete am 8. 5. Die Serie wurde laut USA Today in über 20 Sprachen übersetzt, wobei das fünfte Buch in über 40 Sprachen übersetzt wurde. Martin wurde 2011 von Forbes als zwölfthöchster Verdiener der Welt geschätzt und verdiente 15 Millionen Dollar

Martins Verleger erwarteten, dass A Game of Thrones ein Bestseller werden würde, aber der erste Teil schaffte es nicht einmal auf das Ende der Bestsellerliste. Martin war nicht überrascht, denn es ist „ein Narrenspiel, zu glauben, dass irgendetwas erfolgreich sein wird, oder sich darauf zu verlassen. ". Das Buch gewann jedoch nach und nach die begeisterte Unterstützung unabhängiger Buchhandlungen, und seine Popularität wuchs durch Mundpropaganda. Die Popularität der Serie stieg in den folgenden Bänden sprunghaft an, wobei der zweite und der dritte Band 1999 bzw. 2000 auf den Bestsellerlisten der New York Times erschienen. Martins alte Schriften erhielten durch die Reihe neue Aufmerksamkeit, und sein amerikanischer Verleger Bantam Spectra plante eine Neuauflage seiner vergriffenen Soloromane

Der vierte Teil, A Feast for Crows, war nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2005 ein sofortiger Bestseller und debütierte am 27. November 2005 auf Platz eins der Hardcover-Bestsellerliste der „New York Times“, was darauf hindeutet, dass Martins Bücher Mainstream-Leser anzogen . Im Jahr 2010 erreichte die Taschenbuchausgabe von A Game of Thrones ihren 34. Druck und übertraf damit die Marke von einer Million Exemplaren. Noch bevor sie ausgestrahlt wurde, hatte die TV-Show die Buchverkäufe angekurbelt, wobei A Song of Ice and Fire sich einem dreistelligen Wachstum gegenüber dem Vorjahr näherte. Bantam hoffte, dass die Verknüpfungen den Verkauf noch weiter ankurbeln würden, und Martins britischer Verleger Harper Voyager hoffte, dass die Leser ihre andere epische Fantasy-Literatur wiederentdecken würden. Mit einem gemeldeten 4. 5

Als es im Juli 2011 herauskam, war A Dance with Dragons in der sechsten Auflage, mit über 650.000 gedruckten Hardcover-Einbänden. Es hatte auch die höchsten Einzel- und Ersttagsverkäufe aller neuen Belletristiktitel, die damals im Jahr 2011 veröffentlicht wurden, und verkaufte am ersten Tag 170.000 Hardcover, 110.000 E-Books und 18.000 Hörbücher. Am 31. Juli 2011 führte A Dance with Dragons die Bestsellerliste der New York Times an. Im Gegensatz zu den meisten anderen großen Titeln verkaufte sich der fünfte Band schon früh mehr physisch als digital, aber Martin war der zehnte Autor, der 1 Million Exemplare verkaufte. In den Jahren 2011 und 2012 gehörten alle fünf Bände und die vierbändige Box zu den 100 meistverkauften Büchern in den USA

Die TV-Serie hat den Verkauf von Büchern und Sammlerstücken wie Box-Sets, Waren und anderen Artikeln erheblich gesteigert. Die TV-Serie trug auch dazu bei, die geografische Reichweite der Bücher zu erweitern, indem sie neuen Kunden in aufstrebenden Märkten wie Indien und Brasilien vorgestellt wurden. All dies hat zu einem deutlichen Anstieg der gesamten Buchverkäufe geführt. Die Buchreihe hatte bis April 2019 90 Exemplare verkauft

„Schließlich bin ich, wie einige von Ihnen in Ihren E-Mails betont haben, sechzig Jahre alt und fett, und Sie wollen nicht, dass ich ‚einen Robert Jordan ziehe‘ und Ihnen Ihr Buch verweigere. ". Okay, ich habe die Nachricht. Sie wollen nicht, dass ich an etwas anderem als A Song of Ice and Fire arbeite. Je. (Nun, vielleicht ist es in Ordnung, wenn ich ab und zu ein Leck nehme?)"

– Georg R. R. Martins Blog im Jahr 2009

Martins Romane brachten ihm in den 1980er und frühen 1990er Jahren allmählich einen guten Ruf in Science-Fiction-Kreisen ein, obwohl er vor dem Internet nur wenige Fanbriefe pro Jahr erhielt. Martins Fangemeinde wuchs nach der Veröffentlichung von A Game of Thrones, mit Fanseiten, die aus dem Boden schossen, und einer Trekkie-ähnlichen Fangemeinde, die sich regelmäßig traf. Westeros. org, eine der beliebtesten A Song of Ice and Fire-Fanseiten mit etwa 17.000 registrierten Mitgliedern im Jahr 2011, wurde 1999 von Elio M, einem in Schweden lebenden Fan kubanischer Abstammung, mitbegründet. Garcia, Jr. , sowie Linda Antonsson, die ihn in die Serie einführte; . Die Brotherhood Without Banners, ein weltweiter inoffizieller Fanclub, wurde 2001 gegründet. Zu Martins guten Freunden gehören ihre Gründer und andere langjährige Mitglieder

Martin unterhält mit Unterstützung von Ty Franck eine offizielle Website und einen lebhaften Blog. Er interagiert auch mit Fans, indem er auf E-Mails und Briefe antwortet, obwohl er 2005 erklärte, dass die schiere Menge davon jahrelang unbeantwortet bleiben könnte. Da es heutzutage verschiedene Arten von Kongressen gibt, besucht er drei oder vier Science-Fiction-Kongresse pro Jahr, einfach um sich wieder mit seinen Wurzeln zu verbinden und neue Leute kennenzulernen. Er liest keine Message Boards mehr, daher wird sein Schreiben nicht von Fans beeinflusst, die Wendungen in der Handlung vorhersehen und Charaktere anders interpretieren, als er beabsichtigt hatte

Während Martin die Mehrheit seiner Fans für „großartig“ hält und gerne mit ihnen interagiert, haben sich einige von ihnen aufgrund der sechsjährigen Verzögerung bei der Veröffentlichung von „A Dance with Dragons“ gegen ihn gewandt. 2009 formierte sich eine Gruppe verärgerter Fans, bekannt als GRRuMblers, die Websites wie Finish the Book, George und Is Winter Coming? . Die New York Times berichtete, dass Martin bei Signierstunden häufig gemobbt wurde. Laut dem New Yorker ist dies „ein erstaunlicher Aufwand, um den Autor von Büchern zu denunzieren, die man zu lieben bekennt. ". Nur wenige zeitgenössische Autoren können von sich behaupten, bei ihren Lesern eine solche Leidenschaft geweckt zu haben. "

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Abgeleitete Werke

Novellen

Martin hat eine Reihe von Prequel-Novellen geschrieben. Drei Novellen, die 90 Jahre vor den Ereignissen der Romanreihe spielen, folgen den Abenteuern von Ser Duncan dem Großen und seinem Knappen „Egg“, der später König Aegon V. Targaryen wurde. Obwohl beide Charaktere in A Storm of Swords und A Feast for Crows erwähnt werden, haben die Geschichten keine direkte Verbindung zur Handlung von A Song of Ice and Fire. Der erste Teil, The Hedge Knight, erschien 1998 in der Anthologie Legends. The Sworn Sword wurde 2003 in Legends II veröffentlicht. Beide wurden später in Graphic Novels adaptiert. The Mystery Knight, die dritte Novelle, wurde erstmals 2010 in der Anthologie Warriors veröffentlicht und 2017 als Graphic Novel adaptiert. A Knight of the Seven Kingdoms, eine illustrierte Sammlung der ersten drei Novellen, wurde 2015 veröffentlicht

Die Novelle The Princess and the Queen, or, the Blacks and the Greens wurde 2013 in der Anthologie Dangerous Women von Tor Books veröffentlicht und erklärt einen Teil der Targaryen-Hintergrundgeschichte zwei Jahrhunderte vor den Ereignissen der Romane. The Rogue Prince, or, a King's Brother, veröffentlicht in der Anthologie Rogues von 2014, ist ein Prequel zu The Princess and the Queen's Events. The Sons of the Dragon, eine Novelle, die 2017 in der Anthologie The Book of Swords veröffentlicht wurde, erzählt die Geschichte der beiden Söhne von Aegon dem Eroberer, Aenys I und Maegor I „The Cruel. ". Alle drei dieser Geschichten waren in Fire enthalten

Kapitelsätze aus den Romanen wurden auch in drei Novellen zusammengestellt, die zwischen 1996 und 2003 von Asimovs Science Fiction and Dragon veröffentlicht wurden

  • Blood of the Dragon (Juli 1996), basierend auf den Daenerys-Kapiteln von A Game of Thrones
  • Path of the Dragon (Dezember 2000), angepasst an die Daenerys-Kapitel von A Storm of Swords
  • Arms of the Kraken (März 2003), basierend auf den Kapiteln von A Feast for Crows 'Iron Islands

Feuer & Blut

Feuer. Am 20. November 2018 wurde der erste Band veröffentlicht

Fernsehserie

Als die Popularität der Serie zunahm, entschied sich HBO 2007 für eine TV-Adaption von A Song of Ice and Fire. Ende 2009 wurde eine Pilotfolge produziert, und im März 2010 wurde eine Serienverpflichtung für neun weitere Folgen eingegangen. Game of Thrones wurde im April 2011 mit großem Beifall und Einschaltquoten uraufgeführt (siehe). Zwei Tage später verlängerte das Netzwerk die Show um eine zweite Staffel, um A Clash of Kings abzudecken. Kurz nach dem Ende der ersten Staffel erhielt die Show 13 Nominierungen für den Emmy Award, darunter Outstanding Drama Series, wobei Peter Dinklages Darstellung von Tyrion Lannister als Outstanding Main Title Design und Outstanding Supporting Actor in a Drama Series ausgezeichnet wurde. HBO kündigte im April 2012, zehn Tage nach der Premiere der zweiten Staffel, eine Verlängerung der dritten Staffel an. Die dritte Staffel umfasste aufgrund der Länge des entsprechenden Buches nur ungefähr die erste Hälfte von A Storm of Swords

Martin enthüllte den Produzenten David Benioff und D. B. Weiss früh in der Entwicklung der Serie. B. Weiss. Martin war zuversichtlich, dass er zumindest The Winds of Winter abgeschlossen haben würde, bevor die TV-Show ihn überholte. Dennoch gab es weit verbreitete Bedenken hinsichtlich Martins Fähigkeit, der Show einen Schritt voraus zu sein. Infolgedessen erfuhren die Chefautoren Benioff und Weiss 2013 von Martin mehr zukünftige Handlungspunkte, um sie bei der Planung der neuen möglichen Staffeln der Show zu unterstützen. Dies beinhaltete die Abschlussgeschichten für alle Hauptfiguren. Abweichungen von den Handlungen der Bücher wurden in Betracht gezogen, aber eine zweijährige Pause, um auf neue Bücher zu warten, war keine Option (da die Kinderdarsteller wuchsen und die Popularität der Show nachließ).

Kurz nach der Premiere der dritten Staffel im März 2013 kündigte HBO an, dass Game of Thrones mit einer vierten Staffel zurückkehren würde, die die zweite Hälfte von A Storm of Swords sowie die Anfänge von A Feast for Crows und A Dance With Dragons umfassen würde. Staffel 3 von Game of Thrones wurde für 15 Emmy Awards nominiert. HBO verlängerte Game of Thrones zwei Tage nach der Premiere der vierten Staffel im April 2014 um eine fünfte und sechste Staffel. Staffel 5 wurde am 12. April 2015 uraufgeführt und stellte einen Guinness-Weltrekord für die meisten Emmy Awards für eine einzelne Staffel und ein Jahr auf und gewann 12 von 24 Nominierungen, darunter Outstanding Drama Series. 8 Personen haben sich diese Folgen angesehen. Martin bestätigte am 2. Januar 2016, dass der sechste Band nicht vor dem Start der sechsten Staffel der HBO-Serie erscheinen würde. Am 24. April 2016 wurde die sechste Staffel uraufgeführt. Diese Episoden erhielten die meisten Nominierungen für die 68. Primetime Emmy Awards, erhielten 23 Nominierungen und gewannen 12 Auszeichnungen, darunter Outstanding Drama Series. Am 16. Juli 2017 wurde die siebte Staffel uraufgeführt. Am 14. April 2019 wurde die achte und letzte Staffel uraufgeführt

House of the Dragon, eine Spin-off-Prequel-Serie, die auf Martin's Fire basiert, wurde später erstellt. Am 21. August 2022 wurde die erste Staffel uraufgeführt

Andere Werke

Ein Lied von Eis und Feuer hat eine Heimindustrie von Aftermarket-Produkten hervorgebracht. Fantasy Flight Games veröffentlichte ein Sammelkartenspiel, ein Brettspiel und zwei Kunstwerksammlungen, die auf der Serie A Song of Ice and Fire basieren. Guardians of Order und Green Ronin veröffentlichten beide Rollenspielprodukte. Im Jahr 2011 adaptierte Dynamite Entertainment A Game of Thrones in ein monatliches Comicbuch mit demselben Titel. Ein Game of Thrones-Videospiel ist derzeit verfügbar oder in der Entwicklung. Cyanides Genesis (2011) und Game of Thrones (2012) erhielten beide mittelmäßige Kritiken von Kritikern. Das Social-Network-Spiel Game of Thrones Ascent (2013) von Disruptor Beam ermöglicht es den Spielern, das Leben eines Adligen während des Zeitrahmens der Serie zu führen. Random House veröffentlichte The Lands of Ice and Fire, ein offizielles Kartenbuch, das alte und neue Karten der Eis- und Feuerwelt enthält. Die Welt des Eises, ein Begleitbuch. Organisationsinhaber Elio M. Garcia Jr. und Linda Antonsson, die im Oktober 2014 veröffentlicht wurde. Andere lizenzierte Produkte umfassen Repliken von Waffen in Originalgröße, eine Vielzahl von Sammlerfiguren, Münzrepliken von Westeros und eine Fülle von Geschenk- und Sammlerstücken, die auf der HBO-Fernsehserie basieren. Aufgrund der Popularität der HBO-Serie ist ihre Version des Eisernen Throns zu einer Ikone für das gesamte Medien-Franchise geworden

Was ist die Gesamtlänge aller Game of Thrones-Bücher?

Ich habe das erste Buch, A Game of Thrones, gelesen, nachdem ich Staffel 1 der gleichnamigen HBO-Show gesehen hatte, aber ich kam nie dazu, die Bücher zwei bis fünf zu lesen. .

Wie lange werde ich brauchen, um Game of Thrones zu beenden?

Bei einer Lesegeschwindigkeit von 300 WPM würde der durchschnittliche Leser 16 Stunden und 55 Minuten brauchen, um George R. R. Martins A Game of Thrones. R. Martin. How Long to Read verdient Geld mit qualifizierten Amazon-Käufen als Amazon-Partner.

Wie groß sind die Game of Thrones-Bücher?

Das erste Buch der Reihe, A Game of Thrones, wurde 1996 veröffentlicht. 298.000 Wörter . Es ist das kürzeste der Gruppe. Bis zum dritten Buch, A Storm of Swords, das im Jahr 2000 veröffentlicht wurde, war die Wortzahl auf 424.000 gestiegen. A Dance with Dragons, veröffentlicht 2011, ist mit 422.000 Wörtern fast genauso lang.

Wie groß ist das erste Buch von Game of Thrones?

Produktinformation

John Conner
John Conner
John Conner has written about blogger for more than 5 years and for congnghe123 since 2017

Member discussion

       

Related Posts